Mehr als 200 Teilnehmer hat die unterfränkische Kurzbahnmeisterschaft der Schwimmer ins Kitzinger Aqua-sole-Bad gelockt (wir berichteten). Unter ihnen waren 22 Teilnehmer der TG Kitzingen, die ihren Heimvorteil zu nutzen wussten. Aus Kitzinger Sicht drückte Viktoria Kolb dem Wettbewerb ihren Stempel auf.

Bei ihren acht Einzelstarts blieb sie in ihrem Jahrgang (2002) ungeschlagen, schwamm sieben Mal deutlich neue persönliche Bestzeit und qualifizierte sich über drei Strecken für die Anfang April in Würzburg stattfindende bayerische Meisterschaft. Mit sehr flotten 27,99 Sekunden über die 50 Meter Freistil schwamm sie auch neuen Vereinsrekord, und sie errang ihren ersten unterfränkischen Titel in der offenen Wertung. Vizemeisterin wurde sie über 100 Meter Freistil (1:02,32 Minuten), 200 Meter Freistil (2:18,34; neuer Vereinsrekord) sowie 100 Meter Schmetterling (1:14,91). Über 200 Meter Lagen (2:42,22) wurde sie Dritte.

Drei neue Vereinsrekorde gelangen David Weinig: über 100 Meter Freistil (57,84 Sekunden), 200 Meter Freistil (2:09,17 Minuten) sowie 100 Meter Schmetterling (1:09,76). In der Juniorenklasse (1998/99) gewann er insgesamt siebenmal Gold und einmal Silber. Ebenfalls neue interne Bestmarke erzielte Richard Lutsch, der über 50 Meter Schmetterling (29,51) unter 30 Sekunden blieb. Medaillen in der offenen Wertung gingen auch an die beiden Kitzinger Verena Haberkorn über 100 und 200 Meter Brust sowie an Andrzej Migula über 200 Meter Rücken.

Mehrfache unterfränkische Jahrgangs-Meisterin wurde Julia Gabriel (2007). Die vielseitige Schwimmerin war über 50 und 100 Meter Rücken, 50 Meter Schmetterling und über die 200 Meter Lagen nicht zu schlagen. Mit Silber über 50 Meter Rücken und 100 Meter Lagen sowie Bronze über 100 Meter Freistil vervollständigte sie ihre Medaillensammlung.

Ebenfalls vier Titel gewann Noel Kohles (Jahrgang 2005). Er siegte über 50 und 100 Meter Rücken sowie über die 100 und 200 Meter Lagen. Zudem gewann er Silber über 50 und 400 Meter Freistil und Bronze über 100 Meter Freistil. Im Jahrgang 2004 sicherten sich Elisabeth Eitel die Titel über 50 und 100 Meter Rücken und 200 Meter Lagen sowie Elena Harbauer über 50 Meter Freistil. Andrzej Migula (2002) wurde Jahrgangsmeister über 200 Meter Rücken.

Auch in den Staffel-Entscheidungen gab es Edelmetall für die Kitzinger. Unterfränkische Meisterinnen wurden die Frauen über 4x50-Meter-Freistil (Viktoria Kolb, Franziska Conover, Verena Haberkorn, Elena Harbauer) und die Mixed-Staffeln über 4x50-Meter-Lagen (Noel Kohles, Marie Hipskind, Richard Lutsch, Anton Schmitt-Raiser) und über die 4x50- Meter-Freistil (David Weinig, Verena Haberkorn, Charlotte Eitel, Marlene Streun).

Kitzinger Medaillensammler

Franziska Conover (Jahrgang 2000): 3. Platz 50-m-Rücken (35,96 Sekunden), 3. 50-m-Freistil (30,50), 3. 100-m-Freistil (1:09,15 Minuten).

Marie Hipskind (2002): 2. 50-m-Brust (45,84).

Richard Lutsch (2000): 2. 100-m-Rücken (1:10,07), 3. 50-m-Schmetterling (29,51).

Nicole Opolka (2002): 2. 100-m-Rücken (1:29,05).

Anna Migula (2004): 3. 50-m-Freistil (34,41).

Marlene Streun (2006): 3. 50-m-Rücken (43,56), 3. 50-m-Schmetterling (46,06), 3. 200-m-Lagen (3:27,95).

Charlotte Eitel (2007): 3. 50-m-Brust (50,72).

Anton Schmitt-Raiser (2007): 3. 100-m-Rücken (1:51,37), 3. 100-m- Freistil (1:30,99), 2. 50-m-Freistil (40,52).