Schach

Regionalliga Nordwest

SC Kitzingen 05 – Spvgg Stetten 6,0 : 2,0
TSV Rottendorf – SV Würzburg 3,5 : 4,5
SC Obernau – FC Marktleuthen 4,5 : 3,5
SF Sailauf – SK Weidhausen 4,5 : 3,5
SK Bad Neustadt – SC Bamberg II 2,5 : 5,5

1. (2.) SC Bamberg II 7 6 0 1 34,5 12
2. (1.) SK Bad Neustadt 7 5 0 2 34,0 10
3. (4.) SV Würzburg 7 4 2 1 31,0 10
4. (5.) SC Kitzingen 05 7 3 2 2 32,0 8
5. (3.) TSV Rottendorf 7 4 0 3 31,0 8
6. (7.) SF Sailauf 7 3 1 3 28,5 7
7. (6.) Spvgg Stetten 7 3 0 4 27,0 6
8. (9.) SC Obernau 7 2 1 4 22,5 5
9. (8.) FC Marktleuthen 7 1 2 4 27,0 4
10. (10.) SK Weidhausen 7 0 0 7 12,5 0

SC Kitzingen 05 – SpVgg Stetten 6,0:2,0. Die Kitzinger Berg- und Talfahrt in der Regionalliga geht weiter. Auch die 7. Runde brachte wieder einige Überraschungen, diesmal zum Glück zugunsten der Kitzinger Ersten. Beim SC profitierte man von der Tatsache, dass bei den Gästen die beiden Spitzenspieler nicht mitwirken konnten. Vor zwei Jahren hatte Kitzingen noch das erste Aufeinandertreffen gegen Stetten überhaupt sang- und klanglos mit 2:6 verloren. Nun glückte eindrucksvoll die Revanche. Die Kitzinger sind damit nochmals ins Rennen um den Aufstieg eingestiegen. Nächster Gegner ist Bad Neustadt, der bisherige Titelfavorit verlor sang- und klanglos mit nur fünf Spielern gegen Bamberg II. Dieser Klub ist nunmehr Tabellenführer sind, aber nicht aufsteigen dürfen, da bereits Bamberg 1 in der Landesliga spielt. Am Schluss kommt es zum Unterfrankenderby gegen Würzburg. (pm)