Landesliga Westnordwest Männer

 

TSV Grombühl – TTC Wolframs-Eschenbach 9:2  
TSV Ansbach II – SpVgg Greuther Fürth 9:6  
TTC Büttelbronn – SV Weiherhof II 5:9  
TTC Büttelbronn – TSV Ansbach II 4:9  
TV Etwashausen II – TTC Wolframs-Eschenbach 9:7  

 

 

1. (1.) SB Versbach III 7 6 0 1 60 : 46 12 : 2  
2. (2.) TSV Grombühl 6 5 0 1 52 : 34 10 : 2  
3. (3.) TSV Ansbach II 7 5 0 2 57 : 40 10 : 4  
4. (4.) TTC Kist II 7 4 0 3 50 : 41 8 : 6  
5. (6.) TV Etwashausen II 6 3 0 3 39 : 40 6 : 6  
6. (5.) TTC Büttelbronn 6 2 0 4 35 : 42 4 : 8  
7. (9.) SV Weiherhof II 7 2 0 5 40 : 55 4 : 10  
8. (7.) SpVgg Greuther Fürth 3 1 0 2 22 : 23 2 : 4  
9. (8.) TTC Wolframs-Eschenbach 5 1 0 4 29 : 39 2 : 8  
10. (10.) TV Hilpoltstein III 4 0 0 4 12 : 36 0 : 8  

 

Erst nach Mitternacht stand Etwashausen als Sieger einer umkämpften Partie fest. Das Spiel, das um 20 Uhr pünktlich begonnen hatte, zog sich bis 0.25 Uhr und fand seinen Gewinner erst im Schlussdoppel. Die schon in mancher Oberliga-Begegnung eingesetzten Radu Botos und Jakob Weiß sicherten dem TVE mit einem Viersatz-Erfolg die volle Punktausbeute.

Damit schloss sich der Kreis dieses Abends, denn die beiden hatten auch das Eröffnungsdoppel absolviert und gewonnen. Weil die beiden anderen Doppel verloren gingen, wurde es in der Folge eine sehr zähe und kraftraubende Angelegenheit. Die Etwashäuser lagen mal vorne, mal zurück, aber so richtig absetzen konnten sie sich nicht, auch weil sie vier der fünf Fünfsatz-Partien an diesem Abend verloren.

TV Etwashausen II – TTC Wolframs-Eschenbach 9:7 (35:30 Sätze). Etwashausen: Botos/Weiß 2, Weiß 2, Röder 2, Pfrenzinger 2, Botos 1.

Bezirksoberliga Männer Süd

 

TG Zell – TSV Güntersleben 9:6  
TV Dettelbach – SC Heuchelhof II 9:3  
TV Ochsenfurt – TSG Waldbüttelbrunn 6:9  

 

 

1. (1.) SB Versbach IV 7 6 1 0 62 : 23 13 : 1  
2. (2.) TG Zell 7 6 0 1 59 : 32 12 : 2  
3. (3.) TSG Waldbüttelbrunn 6 5 1 0 53 : 29 11 : 1  
4. (4.) TG Heidingsfeld II 6 3 0 3 37 : 42 6 : 6  
5. (5.) SC Heuchelhof II 6 2 0 4 30 : 45 4 : 8  
6. (6.) TV Ochsenfurt 6 2 0 4 34 : 50 4 : 8  
7. (8.) TV Dettelbach 7 2 0 5 36 : 55 4 : 10  
8. (7.) TG Heidingsfeld 4 1 0 3 27 : 32 2 : 6  
9. (9.) TSV Güntersleben 4 0 1 3 17 : 35 1 : 7  
10. (10.) TSV Albertshofen 5 0 1 4 32 : 44 1 : 9  

 

Für die Ochsenfurter war die Partie früh verloren, denn nach drei Doppel-Niederlagen – zwei im vierten, eine im fünften Satz – gaben sie auch die ersten zwei Einzel ab. So sahen sie sich einem 0:5-Rückstand gegenüber, dem sie erst im zweiten Einzeldurchgang heftigen Widerstand entgegensetzten. Da holten sie durch vier Siege in Folge zum 6:8 auf, doch mehr ging nicht.

Die Dettelbacher profitierten bei ihrem Heimspiel von der Unterzahl ihrer Gäste. Weil der SC Heuchelhof nur zu fünft angetreten war, gingen von Haus aus zwei Punkte (jeweils einer im Einzel und Doppel) an die Gastgeber. Den Rest besorgten sie mit einem starken ersten Einzel-Durchlauf, in dem kein einziges Spiel verloren ging.

TV Ochsenfurt – TSG Waldbüttelbrunn 6:9 (28:34 Sätze). Ochsenfurt: Simon Weigand 2, Fegelein 2, Köhler 1, Maierhofer 1.

TV Dettelbach – SC Heuchelhof II 9:3 (32:15). Dettelbach: Unger/Knorr 1, Weimann/Dill 1 (kampflos), Weimann 2, Unger 1, Keller 1, Knorr 1, Döring 1, Dill 1 (kampflos).