Bezirksliga West
 
SC Schwarzach – FC Viktoria Kahl 2:2  
TSV Neuhütten/Wiesthal – BSC Schweinheim 0:2  
TSV Keilberg – Bayern Kitzingen 5:2  
TuS Frammersbach – FC Leinach 1:1  
TSV Rottendorf – TSV Uettingen 1:3  
TuS Leider – SV Vatan Spor Aschaffenburg 4:1  
FG Marktbreit/Martinsheim – SpVgg Hösbach 2:0  
FV Karlstadt – DJK Hain 0:1  
 
1. (1.) SV Vatan Spor Aschaffenburg 13 9 3 1 41 : 18 30  
2. (2.) FC Viktoria Kahl 13 8 3 2 25 : 12 27  
3. (3.) TuS Leider 13 8 2 3 32 : 15 26  
4. (4.) TSV Rottendorf 13 7 2 4 25 : 14 23  
5. (5.) FV Karlstadt 12 6 4 2 22 : 11 22  
6. (7.) TSV Uettingen 12 6 2 4 22 : 15 20  
7. (8.) BSC Schweinheim 13 6 2 5 18 : 22 20  
8. (6.) SpVgg Hösbach-Bahnhof 11 6 1 4 22 : 17 19  
9. (9.) FG Marktbreit/Martinsheim 12 5 2 5 20 : 22 17  
10. (12.) DJK Hain 12 5 1 6 16 : 20 16  
11. (10.) TuS Frammersbach 11 4 2 5 16 : 16 14  
12. (11.) TSV Neuhütten/Wiesthal 12 4 1 7 16 : 22 13  
13. (14.) TSV Keilberg 12 3 1 8 16 : 26 10  
14. (13.) FC Leinach 12 2 3 7 19 : 32 9  
15. (15.) SC Schwarzach 12 2 2 8 12 : 30 8  
16. (16.) Bayern Kitzingen 13 1 1 11 9 : 39 4  

TSV Keilberg – Bayern Kitzingen 5:2 (1:2). Trotz einer 2:0-Führung reichte es für die Bayern nicht zum zweiten Sieg. Nach dem „Traumstart“ in Keilberg ging die Partie dann doch noch deutlich verloren. Bereits nach wenigen Minuten war Phillip Schlarb zur Stelle als er den Ball von Maximilian Wunder serviert bekam. Als Wunder nach gut 20 Minuten auf 2:0 erhöhte sah es nach einer Überraschung aus. Doch die Wende kam dann kurz vor dem Seitenwechsel. Ein Freistoß Jonas Willigs landete unhaltbar im Tor von Florian Nöth.

Und kurz nach der Pause traf der Schiedsrichter Stefan Kuffer eine aus Sicht der Bayern harte Entscheidung: Nach einem Abwehrversuch Phillip Schlarbs im eigenen Strafraum pfiff Kuffer – Elfmeter für Keilberg. Falk Siegmund nutzte die Chance zum Ausgleich. Nach knapp einer Stunde gerieten die Kitzinger in Rückstand durch ein unglückliches Eigentor Felix Lambrechts. Überlegene Keilberger setzten sich in der Folgezeit dann noch mit zwei weiteren Treffern durch.

Tore: 0:1 Phillip Schlarb (4.), 0:2 Maximilian Wunder (21.), 1:2 Jonas Willig (38.), 2:2 Falk Siegmund (49., Foulelfmeter), 3:2 Felix Lambrecht (58., Eigentor), 4:2 Jonas Spielmann (72.), 5:2 Lukas Otto (90.+2). Zuschauer: 100.

SC Schwarzach – Viktoria Kahl 2:2 (0:1). Den Punkt gegen die Spitzenmannschaft aus Kahl haben sich die Schwarzacher redlich verdient. Sie hätten fast noch einen Sieg bejubeln können. In der Schlussminute ging Peter Link allein auf das Tor und vergab diese große Möglichkeit. Kahl war bis zur Pause die aktivere Mannschaft und hatte mehr Ballbesitz. Der Aufsteiger verteidigte gut, konnte die Führung der Gäste nach einem Freistoß aber nicht verhindern. Im Spiel nach vorne kam der letzte Pass nicht an. In der zweiten Halbzeit wurde es dann besser. Nun war man mit Kahl auf Augenhöhe und hatte auch seine Tormöglichkeiten.

Ein Ball durch die Schnittstelle der Abwehr fand Dominik Laudenbach, der den Ausgleich erzielte. Nur wenige Minuten später wurde eine Ecke für Schwarzach zum Bumerang. Der Ball wurde abgewehrt und durch einen Konter geriet der SC abermals in Rückstand. Der Ausgleich für Schwarzach fiel kurios. Bei einer Flanke rannten sich der Kahler Torwart und ein Abwehrspieler um, und Dominik Laudenbach schob das Leder ins leere Tor. Das war die letzte Aktion des zweifachen Torschützen, denn nach rüdem Foul des Gegners musste er verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Der Kahler Bastian Schwalbe sah die Rote Karte. Trotzdem war Kahl bis zum Schluss durch Konter gefährlich.

Tore: 0:1 Patrick Farbmacher (31.), 1:1 Dominik Laudenbach (53.), 1:2 Sebastian Morhard (57.), 2:2 Dominik Laudenbach (68.). Rot: Bastian Schwalbe (Kahl, 70., grobes Foulspiel). Zuschauer: 150.

FG Marktbreit/Martinsheim – SpVgg Hösbach-Bahnhof 2:0 (1:0). Die aufsteigende Tendenz bei Marktbreit ist unverkennbar. Besonders in der ersten Hälfte konnte die Mannschaft an die starke Leistung zuletzt bei Vatan Spor anknüpfen. Sie hatte viel Ballkontrolle, ließ Ball und Gegner laufen, spielte geradlinig nach vorne und hatte gute Gelegenheiten. Es sprang aber nur ein Treffer durch Lawrence Uwalaka heraus. Die mangelnde Ausbeute war auch das einzige, was Spielertrainer Tobias Jäger an der ersten Halbzeit bemängelte.

Die zweite Hälfte flachte dann ab. Die FG konnte nicht mehr diesen Druck aufbauen und nicht mehr so zielstrebig nach vorne spielen. Die Bälle in die Tiefe kamen zu selten. Nun hatten auch die Gäste ihre Möglichkeiten. Die Entscheidung fiel nach einem Elfmeter, den Uwalaka zum 2:0 verwandelte, Christoph Ott war gefoult worden.

Tore: 1:0 Lawrence Uwalaka (18.), 2:0 Lawrence Uwalaka (88., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Pascal Schöfer (Hösbach, 87., wiederholtes Foulspiel). Zuschauer: 95.

Restprogramm

TSV Neuhütten-Wiesthal – BSC Schweinheim 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Christian Weber (7.), 0:2 Ugur Öner (57.).

TuS Frammersbach – FC Leinach 1:1 (1:1). Tore: 1:0 Dominik Bathon (10.), 1:1 Christian Roos (21.).

TSV Rottendorf – TSV Uettingen 1:3 (1:1). Tore: 1:0 Moritz Schubert (7., Foulelfmeter), 1:1, 1:2 Jens Leibold (40., 48.), 1:3 David Beyerlein (53.).

FV Karlstadt – DJK Hain 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Patrick Badowski (64.).

TuS Aschaffenburg Leider – Vatan Spor Aschaffenburg 4:1 (2:0). Tore: 1:0 Daniel Meßner (2.), 2:0 Paul Gogl (37.), 3:0 Daniel Meßner (59.), 3:1 Ünal Noyan (79.), 4:1 Daniel Meßner (83.).