Obwohl Bayern Kitzingen beim TSV Karlburg wieder eine bessere Leistung bot, reihte sich am Samstag mit dem 1:3 (1:1) schon die vierte Niederlage an. Kitzingens Trainer Frank Wettengel hatte seine Formation im Auswärtsspiel beim Angstgegner – in Karlburg war den Bayern noch kein Sieg gelungen – auf zwei Positionen geändert. Philip Schlarb nahm die Stelle auf der rechten Abwehrseite ein, Shawn Hilgert begann im linken offensiven Mittelfeld. Aufgrund einer Verletzung mussten die Gäste diesmal auf Sebastian Stumpf verzichten.

„Die ersten 50 Minuten spielten wir deutlich besser als in den letzten beiden Wochen. Unsere Kombinationen von hinten nach vorne haben wieder mehr funktioniert“, erkannte Wettengel. In Rückstand geriet Kitzingen Mitte der ersten Hälfte nach einer Standardsituation. „Wir waren einmal in dieser Situation nachlässig und kassierten gleich das Gegentor“, so Wettengel. Der am langen Pfosten aufgerückte Innenverteidiger Marvin Schramm wurde von keinem Gegenspieler gehindert, als er den Ball nach Steffen Lehofers Freistoß ins Tor einschob. Doch ließen sich die Kitzinger vom Rückstand nicht beeindrucken, sie steckten diesen weg und erzielten mit einem platzierten Schuss Shawn Hilgerts noch vor der Halbzeit einen dem Spielverlauf angemessenen Ausgleich.

Für Ahmed Bakare bot sich nach dem Seitenwechsel gar die Gelegenheit, die Bayern in Führung zu bringen, aber Karlburgs Torwart Michael Hollenbach verhinderte dies. Erst als die Heimelf kurze Zeit später erneut getroffen hatte – Neuzugang Marco Mehling war nach einem erneuten Freistoß zur Stelle – gaben die Bayern ihr bis zu dieser Zeit gut funktionierendes Spiel mit simplen kurzen Pässen auf und schlugen die Bälle in der Folge weit nach vorn; zwingende Tormöglichkeiten ergaben sich aus diesem Kick and rush nicht mehr. Mit einem Konter entschied Karlburg in den letzten Minuten schließlich die Partie. In der 88. Minute gelang dem diesmal von Beginn an im Sturm aufgebotenen Szymon Dynia der dritte Treffer. Kitzingen: Florian Nöth; Christopher Lenhart (88. Maximilian Wunder), Niko Pfaffendorf (69. Manuel Kutz), Sebastian Davidson (78. Kastriot Krasniqi), Fabio Feidel, Ahmed Bakare, Jannik Feidel, Mario Schmidt, Marco Endres, Philip Schlarb, Shawn Hilgert. Schiedsrichter: Alexander Arnold (Waldberg). Zuschauer: 150. Tore: 1:0 Marvin Schramm (22.), 1:1 Shawn Hilgert (39., aus 25 Metern), 2:1 Marco Mehling (52.), 3:1 Szymon Dynia (88., nach Zuspiel von Dominik Bathon).