Die Verantwortlichen sind sich einig: Diese Kreisliga ist ein Knaller! Aus der Bezirksliga kamen Eibelstadt und Buchbrunn-Mainstockheim hinzu, aus den Kreisklassen stieg neben dem Landkreisvertreter Willanzheim auch Oberpleichfeld auf, das sich im zehnten Jahr der gemeinsamen Sache mit dem benachbarten Dipbach verschrieben hat.

Neben den Reserven der heutigen Landesligisten Höchberg und Rimpar tummeln sich ebenso einige frühere Landesligisten in der Kreisliga. Eibelstadt mischte 1970 und Unterpleichfeld 1982 dort ein Jahr lang mit. Auch Heidingsfeld gehörte von 1978 bis 1985 dieser Liga an, ehe den "Hätzfeldern" sogar der Sprung in die Bayernliga gelang.

Es verwundert daher nicht, dass Trainer wie Dettelbachs Jürgen Walter, seit Jahrzehnten ein stetiger Begleiter des Fußballs in den Landkreisen Würzburg und Kitzingen, sich an diese Zeiten erinnert fühlt und heute ins Schwärmen gerät, wenn er an die bevorstehenden kurzen Auswärtsfahrten der neuen Saison denkt.

Ausgeglichener als in der vergangenen Spielzeit, als sich nach der Winterpause vorne wie hinten Teams abgesetzt hatte, erwarten Walter und seine Kollegen die Leistungsdichte der Premium-Liga auf Kreisebene.
Das zeigt sich auch in den Meistertipps: Drei Mal wurden Eibelstadt, Heidingsfeld, Unterpleichfeld und der SSV Kitzingen genannt. Auf zwei Nennungen kam Kirchheim.

Mit neuen Trainern treten Buchbrunn-Mainstockheim und die Siedler, aber auch fünf weitere Mannschaften aus dem Würzburger Land an. Mit Reichenbergs Peter Deißenberger brilliert nun sogar ein früherer Bundesliga-Profi in der Kreisliga.

Interviews, Vorberichte und alle Aufgebote der beiden Kreisligen mit Landkreis-Beteiligung lesen Sie in der Samstagsausgabe Ihrer Kitzinger.