Die erste Mannschaft kompensierte den Ausfall von Mannschaftsführer Matthias Basel problemlos und gewann das Derby bei Schlusslicht Würzburg deutlich mit 6:2. Sehr frühzeitig erarbeiteten sich die meisten Kitzinger vorteilhafte Stellungen. Nur Karl-Heinz Kannenberg ließ sich in einer bekannten Eröffnungsstruktur überraschend einfach strategisch überspielen.

Michael Hanft sorgte für die Führung. Kannenbergs Niederlage blieb ohne großen Schaden, da fast zeitgleich Ingolf Gernert, Konstantin Kunz, Alexander Kliche und Georg Kwossek voll punkteten. Dass die besseren Stellungen von Leo Eckert und Alparslan Yalcin letztendlich „nur“ zum Remis reichten, fiel daher nicht mehr besonders ins Gewicht.

Regionalliga Nordwest
 
SV Würzburg II – SC Kitzingen 2,0 : 6,0  
SK Bad Neustadt – TSV Rottendorf 5,5 : 2,5  
Kronacher SK – SC Bamberg 2,0 : 6,0  
SC Prichsenstadt – SV Thiersheim 5,5 : 2,5  
FC Marktleuthen – PTSV SK Hof 4,5 : 3,5  
 
1. (1.) SC Bamberg 2 2 0 0 12 : 4 4 : 0  
2. (4.) SC Kitzingen 2 2 0 0 11 : 5 4 : 0  
3. (3.) FC Marktleuthen 2 2 0 0 10 : 6 4 : 0  
4. (1.) PTSV SK Hof 2 1 0 1 9,5 : 6,5 2 : 2  
5. (7.) SK Bad Neustadt 2 1 0 1 8,5 : 7,5 2 : 2  
6. (8.) SC Prichsenstadt 2 1 0 1 8 : 8 2 : 2  
7. (5.) TSV Rottendorf 2 1 0 1 7 : 9 2 : 2  
8. (6.) Kronacher SK 2 0 0 2 5,5 : 10,5 0 : 4  
9. (9.) SV Thiersheim 2 0 0 2 4,5 : 11,5 0 : 4  
10. (9.) SV Würzburg II 2 0 0 2 4 : 12 0 : 4