Die Maintalhalle bleibt ein gutes Pflaster für den Club. Bei der vierten Auflage des „Ladies-Cup“, dem Fußball-Hallenturnier für Frauen, setzte sich der 1. FC Nürnberg eindrucksvoll durch. Ein einziges Gegentor mussten die Nürnberger in den sechs spielen nur hinnehmen, und zwar in der Zwischenrunde gegen Gastgeber Dettelbach und Ortsteile (5:1).

Der Bayernligist zeigte auch im Finale, dass er an diesem Tag die beste Mannschaft stellte. Beim 3:0 ließen die Nürnberger dem ETSV Würzburg, dessen Aufgebot allerdings nur aus Spielern der zweiten Mannschaft bestand, keine Chance. Daniela Puscher, Christina Herrmann und Ayca Ergün überwanden Würzburgs Torhüterin Kristina Götzelmann. ETSV-Trainer Dieter Kölbl konnte mit der finalen Niederlage leben. Seine Spielerinnen hatten im Halbfinale den unterfränkischen Rivalen vom FC Schweinfurt 05 mit 2:0 geschlagen. Schweinfurt bezwang um Platz drei das Aushängeschild im Deutschen Frauenfußball, den FFC Frankfurt, mit 2:1. Allerdings waren die Frankfurter nur mit ihrer vierten Mannschaft angereist. „Das sind alles Spielerinnen, die keine Ambitionen mehr nach oben haben. Wir spielen Gruppenliga in Hessen“, erklärte FFC-Trainer Chris Heck.

Gastgeber Dettelbach und Ortsteile schnitt am besten von den heimischen Mannschaften ab und bezwang im Spiel um Platz fünf den Landesligisten TSV Frickenhausen. Trotz einer 2:0- und 3:1-Führung der Dettelbacher nach Toren von Carina Christof, Anna Fries und Julia Rahmann musste DuO ins Neunmeterschießen, weil Huong Pham kurz vor Schluss den 3:3-Ausgleich erzielte. Dettelbachs Vorsitzender Stefan Ebel war insgesamt nicht ganz zufrieden mit dem Turnier. Modus und Dauer werde man in Zukunft wohl ändern.

Endstand: 1. 1. FC Nürnberg (2:0 gegen ETSV Würzburg), 3. FC Schweinfurt 05 (2:1 gegen FFC Frankfurt), 5. TSV Frickenhausen (7:4 n. 9-m-Schießen gegen Dettelbach und Ortsteile), 7. TSV Prosselsheim, 8. FV Schwarzenau-Stadtschwarzach, 9. FC Großlangheim, 10. TSV Castell, 11. VfR Bibergau, 12. Bayern Kitzingen.