Kreisklasse 2 Schweinfurt
 
SG Markt Eisenheim – FC Fahr 2:1  
FC Lindach – VfL Volkach 1:1  
Kirchschönbach/Prichsenstadt – TSV Heidenfeld 1:0  
FC Reupelsdorf – SV Herlheim/Zeilitzheim 3:0  
SV Frankenwinheim – SG Castell/Wiesenbronn 0:1  
TSV Grettstadt – SG Rimbach/Lülsfeld 0:0  
 
1. (1.) DJK Stadelschwarzach 16 14 1 1 53 : 20 43  
2. (2.) SG Markt Eisenheim 15 10 4 1 38 : 18 34  
3. (3.) VfL Volkach 16 8 7 1 46 : 21 31  
4. (4.) SG Rimbach/Lülsfeld 15 9 4 2 38 : 13 31  
5. (5.) FC Reupelsdorf 17 9 2 6 33 : 25 29  
6. (6.) Kirchschönbach/Prichsenstadt 15 7 3 5 31 : 23 24  
7. (7.) TSV Heidenfeld 15 6 3 6 26 : 21 21  
8. (9.) FC Lindach 16 5 4 7 24 : 37 19  
9. (8.) TSV/DJK Wiesentheid II 17 5 3 9 32 : 32 18  
10. (10.) TSV Grettstadt 17 4 6 7 23 : 33 18  
11. (11.) SV Frankenwinheim 16 4 3 9 21 : 40 15  
12. (13.) SG Castell/Wiesenbronn 16 3 2 11 26 : 39 11  
13. (12.) SV Herlheim/Zeilitzheim 16 2 5 9 18 : 49 11  
14. (14.) FC Fahr 15 0 3 12 17 : 55 3  

ASV Untereisenheim – FC Fahr 2:1 (1:0). Glücklich fiel der Siegtreffer für Untereisenheim, nachdem die Fahrer Abwehr den Ball mehrfach nicht aus der Gefahrenzone gebracht hatten. Ein leichtes Chancenplus gab es nur in den letzten Spielminuten für die Heimelf, sonst war die Partie ausgeglichen und spielte sich häufig im Mittelfeld ab. Große Tormöglichkeiten blieben rar.

Tore: 1:0 Fabian Werner (37.), 1:1 Marius Heck (61.), 2:1 Daniel Iff (84., Schuss aus 12 Metern).

FC Lindach – VfL Volkach 1:1 (0:1). Kleiner Rückschlag für Volkach im Kampf um Platz zwei: Der VfL spielte zunächst mit Windunterstützung, konnte sich aber kaum große Torchancen erspielen. Defensiv gut organisiert, überstand Lindach die erste Hälfte – bis auf einen Freistoß aus 40 Metern. Nach der Pause wurde der FC offensiver und hatte dann auch leichte Vorteile.

Tore: 0:1 Dominik Burkl (43., Freistoß aus 40 Metern), 1:1 Udo Mauer (90.).

SV Kirchschönbach/Prichsenstadt – TSV Heidenfeld 1:0 (0:0). Im ersten Spiel nach der Winterpause lief bei Kirchschönbach noch nicht alles rund. Viele Fehlpässe auf beiden Seiten ließen kaum Spielfluss entstehen. Mit zunehmender Dauer stabilisierte sich die Heimelf etwas. Aus dem Gewühl heraus traf Benjamin Förster zum viel umjubelten Sieg.

Tor: 1:0 Benjamin Förster (75.).

FC Reupelsdorf – SV Herlheim 3:0 (1:0). Keine Siegchancen besaß Herlheim beim Gastspiel in Reupelsdorf. Die Heimelf war läuferisch und spielerisch weit überlegen. So verlagerte sich das Spiel mehr und mehr in Herlheims Hälfte, Torchancen gab es über die gesamte Spielzeit in Fülle. Zu unkonzentriert agierten die Hausherren in einigen Situationen, sonst wäre ein höherer Sieg möglich gewesen.

Tore: 1:0 Eugen Müller (12., Foulelfmeter, verursacht an Eugen Müller), 2:0 Serkan Sarioglan (58.), 3:0 Eugen Müller (80.).

SV Frankenwinheim – SG Castell/Wiesenbronn 0:1 (0:1). Auf dem Ausweichplatz zeigten die Gäste bei windigen Verhältnissen mehr Biss und wirkten laut Frankenwinheims Spielertrainer Andreas Hartner vor allem in den Zweikämpfen aggressiver. Daher sei der Sieg nicht unverdient. Die SG hat damit wieder Anschluss gefunden und verbessert ihre Aussichten im Abstiegskampf sichtlich.

Tor: 0:1 Michael Ludwig (43., Foulelfmeter, verursacht von Karsten Haas).

TSV Grettstadt – SG Rimbach/Lülsfeld 0:0. „Heute hätte der TSV Grettstadt drei Punkte verdient gehabt“, war von Spielertrainer Philipp Kutzenberger zu hören. Aus seiner Sicht stellten die Seinen die bessere Mannschaft und hatten mit zwei Pfostentreffern auch die besseren Möglichkeiten. Eingestehen musste er allerdings, dass Schiedsrichter Peter Römmelt der SG aus Rimbach/Lülsfeld ein reguläres Tor nicht anerkannte.