Kreisliga 1 Würzburg

 

SB DJK Würzburg – TSV Güntersleben 1:6  
SV Heidingsfeld – SV Sonderhofen 2:2  
TSG Estenfeld – FC Eibelstadt 0:1  
SB Versbach – SV Bütthard 0:8  
SpVgg Giebelstadt – SSV Kitzingen 0:5  
TSV Reichenberg – SV Sickershausen 1:5  
Bayern Kitzingen – SG Buchbrunn/Mainstockheim 2:1  

 

 

1. (1.) SSV Kitzingen 12 11 1 0 32 : 6 34  
2. (2.) SV Sonderhofen 12 8 2 2 28 : 19 26  
3. (3.) FC Eibelstadt 12 7 3 2 21 : 11 24  
4. (6.) SV Bütthard 12 6 2 4 45 : 23 20  
5. (4.) SV Heidingsfeld 12 5 5 2 23 : 17 20  
6. (8.) Bayern Kitzingen 12 5 4 3 21 : 14 19  
7. (5.) TSG Estenfeld 12 6 0 6 27 : 26 18  
8. (9.) SV Sickershausen 11 5 2 4 23 : 13 17  
9. (7.) SC Schwarzach 11 5 2 4 24 : 18 17  
10. (10.) ETSV Würzburg 11 4 1 6 12 : 18 13  
11. (11.) SG Buchbrunn/Mainstockheim 12 2 5 5 14 : 18 11  
12. (12.) SpVgg Giebelstadt 12 3 2 7 22 : 39 11  
13. (13.) SB Versbach 12 3 1 8 17 : 31 10  
14. (16.) TSV Güntersleben 12 2 2 8 16 : 32 8  
15. (14.) TSV Reichenberg 12 2 2 8 15 : 32 8  
16. (15.) SB DJK Würzburg 11 2 2 7 13 : 36 8  

 

Bayern Kitzingen – SG Buchbrunn/Mainstockheim 2:1 (0:1). Erleichterung herrschte hinterher bei den Kitzingern, die im dritten Derby hintereinander endlich einen Sieg bejubeln durften – und das noch zur Etwashäuser Kirchweih. Bis der jedoch feststand, mussten die Bayern vor allem in den letzten Minuten noch einmal kräftig zittern. Denn die SG drängte mächtig und war vor allem bei Standardsituationen gefährlich. Im Spiel selbst fehlte die richtige Derbystimmung – auch weil die Partie einigen Anlauf brauchte. Maximilian Eberhards Führungstor kurz vor der Pause war nicht unverdient gegen zu laxe Kitzinger.

Die deutlichen Worte von Bayern-Trainer Thomas Hofmann zur Halbzeit fruchteten schnell, die Kitzinger machten mehr Tempo und schafften nach feiner Einzelaktion von Florian Gaubitz das 1:1 (52.), das die Gastgeber beflügelte. Einglücklicher Volleyschuss Sandro Especiosas brachte die Führung. Zudem scheiterten Marco Endres (Latte) und Szymon Phoutavong (Pfosten) jeweils knapp. „Der Sieg war mehr für das Gefühl. Wir blicken derzeit in der Tabelle weniger nach oben. Wir können keine Ansprüche stellen. Aber wir haben nun etwas Luft nach hinten“, beschrieb Bayerns Trainer Thomas Hofmann die Lage.

Tore: 0:1 Maximilian Eberhard (43.), 1:1 Florian Gaubitz (51.), 2:1 Sandro Especiosa (74.).

SV Heidingsfeld – SV Sonderhofen 2:2 (1:0). Den 2:0-Vorsprung musste Heidingsfeld noch hergeben, da die Sonderhöfer einfach nicht locker ließen. Alexander Kreußer setzte entschlossen und erfolgreich nach und traf zum 1:2, später glich er sogar aus. Von Beginn an entwickelte sich ein munteres, offenes Spiel, in dem Sonderhofen zunächst durch Marco Pregitzer eine klare Möglichkeit vergab. Kreußer scheiterte an SVH-Torwart Julian Kern. Sita Diabys Schuss aus 20 Metern brachte die Heimelf in Vorteil, gleich nach der Halbzeit war Rene Hartmann beim 2:0 ebenso aus der Distanz erfolgreich. In den Minuten danach wackelten die Gäste, denen ein Fehler ins Spiel zurückbrachte.

Tore: 1:0 Sita Diaby (43.), 2:0 Rene Hartmann (52.), 2:1 Alexander Kreußer (68.), 2:2 Alexander Kreußer (87.).

SB Versbach – SV Bütthard 0:8 (0:3). Für Versbach kommt es derzeit knüppeldick: nur ein Punkt aus den vergangenen acht Spielen. Diesmal musste der Sportbund von Beginn an seinen erkrankten Torwart Johannes Volk ersetzen. Als nach 38 Minuten auch noch sein Vertreter Johannes Uhl beim Stand von 0:2 nach einem Zusammenprall verletzt raus musste, zog sich Feldspieler Andreas Yutschenko die Torwarthandschuhe an. Mit dem dritten Tor kurz darauf war alles entschieden, Bütthards junge, druckvolle Elf legte danach die verunsicherten Versbacher auseinander. „Die machen das schon gut“, fand ein geknickter Versbacher Trainer Jochen Hümmer.

Tore: 0:1 Lorenz Brell (12.), 0:2 Lorenz Brell (17.), 0:3 Patrick Gutknecht (41.), 0:4 Johannes Popp (67., Eigentor), 0:5 Patrick Gutknecht (69.), 0:6 Lorenz Brell (78.), 0:7 Patrick Gutknecht (79.), 0:8 Lorenz Brell (83.).

SpVgg Giebelstadt – SSV Kitzingen 0:5 (0:1). Eine starke erste Hälfte nutzte Giebelstadt am Schluss wenig gegen den Tabellenführer, der durch Vincent Held früh in Führung gezogen war. Der SSV tat sich zunächst dennoch schwer, bei Giebelstadt versprühten Nils Lange und Benjamin Kemmer Gefahr. Ein Abwehrfehler der Hausherren begünstigte das 0:2. Danach gingen die Köpfe und damit der Mut der Heimelf runter. Die Kitzinger nutzten das später gnadenlos. „Vielleicht wäre was möglich gewesen, wenn das 1:1 fällt. Aber wir standen hinten nicht gut und waren vorne auch schon einmal gefährlicher“, sagte Giebelstadts Trainer Dominic Dorsch.

Tore: 0:1 Vincent Held (10.), 0:2 Leander Greubel (47.), 0:3 Vincent Held (61.), 0:4 Leander Greubel (67.), 0:5 Luca Fischer (84.).

TSV Reichenberg – SV Sickershausen 1:5 (0:1). Auf Reichenbergs kleinem Platz kam Sickershausen zunächst gar nicht zurecht. „Das war kein schönes Spiel, mit vielen Standardsituationen“, erklärte SV-Trainer Wolfgang Beischmidt. Reichenberg setzte auf ein einfaches Rezept: Zweikämpfe und hohe Bälle, und blieb damit eine stete Gefahr. Ein Kopfball nach einer Ecke brachte das 1:0 für den TSV, Sickershausen antwortete durch Rene Groß nach dem gleichen Muster (57.). Überhaupt stellte sich der Aufsteiger nun besser auf die Verhältnisse ein – und hatte Glück, dass Dominik Held Sekunden nach seiner Einwechslung das 1:2 gelang. In der Folge traf die Heimelf bei einem Freistoß nur die Querlatte (65.). Das 1:3 bedeutete dann schon die Entscheidung.

Tore: 1:0 Nicholas Zürrlein (29.), 1:1 Rene Groß (57.), 1:2 Dominik Held (58.), 1:3 Dominik Held (72.), 1:4 Stefan Hülle (76.), 1:5 Stefan Hülle (82.).

TSG Estenfeld – FC Eibelstadt 0:1 (0:0). Ein glücklicher Erfolg lässt den FC Eibelstadt aufatmen. Aufsteiger Estenfeld besaß gerade gegen Ende des ersten Abschnitts so manche gefährliche Szene, doch FC-Torwart Maximilian Geißendörfer erwies sich nicht nur beim Schuss von Sebastian Niedermeyer als guter Rückhalt. Einmal hatte der FC Glück, dass der Ball nach Sven Burkards Schuss vom Kopf des Schlussmanns gegen den Balken sprang (43.). In der zweiten Halbzeit kam Eibelstadt besser ins Spiel, Innenverteidiger Benjamin Zierold traf nach einem Eckball per Kopf zum Tor des Tages ein (67.). Die Gastgeber verloren etwas danach ihre Linie, da sie sich zu sehr an Kleinigkeiten aufrieben.

Tor: 0:1 Benjamin Zierold (67.).

Restprogramm

DJK Würzburg – TSV Güntersleben 1:6 (0:2). Tore: 0:1 Johannes Weth (2.), 0:2 Johannes Weth (25.), 0:3 Lukas Hofer (46.), 0:4 Luca Blemel (58.), 0:5 Christan Scheblein (73.), 1:5 Marvin Funk (77.), 1:6 Lukas Hofer (90.).