Ernüchterung statt Euphorie, Probleme statt Punkte: Mit einer bitteren 1:5 (0:3)-Niederlage kehrte Bayern Kitzingen von seinem Gastspiel bei der zweiten Mannschaft von Schweinfurt 05 zurück. Aus internen Gründen fehlte Kitzingens bisherige Nummer eins Frank Landauer. In Schweinfurt hütete somit der seit letzter Woche wieder zur Verfügung stehende Mario Bodendörfer erstmals in dieser Saison das Tor.

Für den verletzt fehlenden Johannes Dürr rückte André Hartmann neben Ahmed Bakare ins defensive Mittelfeld und Shawn Hilgert als Flügelspieler in die Anfangsformation. Doch war sein Einsatz bereits Mitte der ersten Halbzeit wieder beendet. Zu diesem Zeitpunkt stand es schon 0:3 gegen einsatzlose Kitzinger Bayern. „Das war streckenweise eine Vorführung. Das Ergebnis geht absolut in Ordnung und fiel sogar am Ende eher schmeichelhaft für uns aus, da Schweinfurt noch weitere sehr gute Chancen hatte“, fand Kitzingens Trainer Tamer Yigit deutliche Worte.

Nach den ersten beiden schnellen Gegentoren seien die Köpfe nach unten gegangen, ein Aufbäumen fand anschließend ebenso wenig statt. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel erhöhten die spielstarken Schweinfurter weiter. Nach nicht einmal einer Stunde gelang das 5:0. „Wir sind nicht in die Zweikämpfe gegangen. Mit so einem Verhalten kann man in der Landesliga kein Spiel gewinnen“, urteilte Yigit.

Christopher Lenhart verwandelte einen Freistoß aus zwanzig Metern direkt zum Ehrentreffer. „Einer von sehr wenigen Lichtblicken“, kommentierte Yigit das sehenswerte Tor. Zu allem Überfluss sah der eingewechselte Furkan Balaban in der vorletzten Minute aufgrund einer Tätlichkeit die rote Karte.

Kitzingen: Mario Bodendörfer, Andre Hartmann, Benedikt Jandl, Felix Straßberger, Christopher Lenhart, Daniel Endres (68. Maximilian Wunder), Julian Schuhmann, Sebastian Stumpf, Jannik Feidel (76. Furkan Balaban), Ahmed Bakare, Shawn Hilgert (26. Abdurrahman Marangoz).

Schiedsrichter: Markus Görtler (Oberhaid). Zuschauer: 100. Rot: Furkan Balaban (Kitzingen, 89., Tätlichkeit). Tore: 1:0 Adrian Dußler (3.), 2:0 Vincent Waigand (12.), 3:0 Christoph Schmidt (18.), 4:0 Pascal Schmitt (47.), 5:0 Ingo Feser (57.), 5:1 Christopher Lenhart (75.).