Mit einem torlosen Unentschieden hat Bayern Kitzingen sein für das Auswärtsspiel in Rimpar vorgegebenes Minimalziel erreicht. „Bis auf zwei oder drei Situationen hatten wir den Gegner im Griff. Das Ergebnis geht grundsätzlich in Ordnung“, sagte Kitzingens Trainer Wolfgang Schneider, „Aufgrund unserer guten Möglichkeiten trauern wir aber der verpassten Gelegenheit schon etwas nach.“

Die größte Gelegenheit besaß dabei Julian Schuhmann in der ersten Hälfte: Daniel Endres hatte sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchgesetzt und in die Mitte zu seinem frei stehenden Mitspieler quergelegt, doch der nahm den Ball zu wuchtig und schoss übers leere Tor. Nach einem Foul Benedikt Jandls an seinem Gegenspieler zu Beginn der zweiten Hälfte gab es Strafstoß, aber Rimpars Christian Steinmetz schoss oben rechts vorbei.

Im Gegenzug traf Johannes Dürrs Schuss nur den Innenpfosten. Insgesamt boten beide Mannschaften eine intensiv geführte Partie, die sich größtenteils zwischen den Gefahrenzonen im Mittelfeld abspielte. Dennoch brachte auch das Unentschieden die Kitzinger einen weiteren Schritt näher an den Klassenverbleib, nachdem Abtswind und Kleinrinderfeld bereits am Samstag vorlegt und Kitzingens Konkurrenten aus Würzburg und Stegaurach besiegt hatten.

Nun kann Bayern Kitzingen den Verbleib in der Landesliga ganz und gar durch eigene Ergebnisse sichern. Am nächsten Samstag tritt das Team in Stegaurach an (Fanbus 13 Uhr ab Bayernplatz. Anmeldungen sind im Bayernheim unter Tel. 0 93 21/3 16 91 möglich). Don Bosco Bamberg kann in Würzburg die Meisterschaft gewinnen.

Kitzingen: Mario Bodendörfer; Christopher Lenhart, Philipp Schlarb, Julian Schuhmann (86. Marcel Reuther), Benedikt Jandl, Joachim Hupp, Ahmed Bakare, Johannes Dürr, Felix Straßberger, Daniel Endres, Jannik Feidel (60. Simon Pauly).

Besonderheit: Christian Steinmetz (Rimpar) vergibt Foulelfmeter (52.). Schiedsrichter: Steffen Ehwald (Geldersheim). Zuschauer: 100.