Die Herbstmeisterschaft ist nun offiziell. Was sich die Woche zuvor mit dem Sieg über Vach angedeutet hatte, hat sich bestätigt. Der TSV Abtswind steht nach dem Abschluss der Hinrunde an erster Stelle der Landesliga Nordwest und zählt einen Vorsprung von sechs Punkten auf seinen ersten Verfolger. Mit dem 4:2 (1:1)-Sieg in Lengfeld sicherte die Mannschaft von Trainer Petr Škarabela am Sonntag die Spitzenposition im Feld ab.

Personell hatte Abtswind seine Elf auf einigen Positionen ändern müssen. Mathias Brunsch, Adrian Dußler und Michael Herrmann waren angeschlagen und standen deshalb nur als Alternativen zur Verfügung. Trotz der schnellen Führung durch Pascal Kamolz' Kopfballtor nach einem Freistoß Steffen Barthels konnte Trainer Škarabela mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft nicht zufrieden sein. Zwar unterhielten beide Teams die Zuschauer mit einer offenen Begegnung und vielen Torchancen, doch zeigte der Tabellenführer mitnichten die von ihm gewohnt souveräne Vorstellung.

Abtswind gerät unter Druck

Abtswinds Jubel über die Führung hielt auch gar nicht lange an, denn im direkten Gegenzug nutzte Kevin Markert einen Abwehrfehler des Tabellenführers und traf postwendend zum Ausgleich. Lengfelds Trainer Michael Hochrein hatte nach dem raschen Rückstand erst mal schlucken müssen über die Findigkeit des Gegners, doch nach der Halbzeit kippte das Spiel zwischenzeitlich zugunsten seiner Elf. Schnell überbrücke sie das Mittelfeld und sie setzte dem Gegner durch ihre Vorstöße hartnäckig zu. So war Hochrein später auch zufrieden mit dem taktischen Auftritt.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel erzielte Igor Mikic die Führung der Gastgeber, als er schnellen Schrittes seinem Gegenspieler entwischt war und aus spitzem Winkel ins lange Eck getroffen hatte. Abtswind hatte zuvor zweimal wechseln müssen, denn der verwarnte Adrian Graf und der angeschlagene Frank Hartlehnert waren zur zweiten Halbzeit draußen geblieben. Aber Abtswinds Kopfballtore nach Eckbällen und Freistößen, die eigentlich keine besonders bekannte Stärke dieser Mannschaft sind, entschieden schließlich das Spiel. Und so ärgerte sich Hochrein trotz einer eigentlich guten Leistung gegen den Spitzenreiter über die Schwäche bei Standardsituationen, die schon über die gesamte Saison ein Problem seiner Elf sei.

Der erst drei Minuten zuvor eingewechselte Dußler erzielte Mitte der zweiten Halbzeit mit dem Kopf nach einem Eckball Pascal Kamolz‘ den Ausgleich und eine Viertelstunde vor Schluss traf der ebenfalls eingewechselte Daniel Endres nach einer Flanke Jürgen Endres'. Lengfeld rannte in der Schlussphase noch einmal an, sicherte hinten nur noch mit Dreierkette ab und fing sich in der Nachspielzeit das entscheidende vierte Tor durch Kamolz ein. Für den 31-Jährigen war es der zehnte Saisontreffer. Zuvor hatte sich Peter Mrugalla auf rechts durchgesetzt. Abtswind blieb zum achten Mal in Folge ungeschlagen und muss am nächsten Wochenende erneut reisen. Zum Rückrundenstart spielt der Herbstmeister in Röllbach.

Die Statistik des Spiels

TSV Lengfeld – TSV Abtswind 2:4 (1:1)

Lengfeld: Nicklaus – Sebastian Markert (81. Magel), Jazev, Popp, Pfaffendorf – Kevin Markert, Heckelmann - Solokowski (74. Schedel), Hofmann, Hänling – Mikic.

Abtswind: Hefner – Szuszkiewicz, Graf (46. Hämmerlein), Wirsching, Lukas Wirth – Mrugalla, Jürgen Endres, Jonas Wirth, Hartlehnert (46. Daniel Endres) – Kamolz, Barthel (65. Dußler).

Schiedsrichter: Hertlein (Dinkelsbühl).

Zuschauer: 180.

Tore: 0:1 Pascal Kamolz (5.), 1:1 Kevin Markert (6.), 2:1 Igor Mikic (49.), 2:2 Andrian Dußler (68.), 2:3 Daniel Endres (75.), 2:4 Pascal Kamolz (90.+3).