Die Familie Strohofer hat mit Freunden die Finanzierung für eine Solarpumpe für einen neuen Brunnen für die über 200 Waisenkinder und Dorfbewohner in Kumi im Osten von Uganda realisieren können. Manuela Strohofer hatte den katholischen Priester Father Charles Osire im vergangenen Jahr in der Autobahnkirche in Geiselwind kennengelernt. Father Charles, selbst ein Waisenkind, konnte laut Strohofer mit Hilfe des Vereins Kumi-Freunde schon einige Projekte dort realisieren wie ein Waisenhaus oder eine Schule. Der Verein will den Kindern in Kumi eine bessere Zukunft ermöglichen und Patenschaften herstellen.

Kumi liegt in einer trockenen Savannengegend. Monatelange Dürreperioden gefährden immer wieder die Existenzgrundlage der Bürger. Für die Pumpe spendete die Familie Strohofer 3002,54 Euro, jeweils 1000 Euro spendeten das Hotel und Café Müller in Veitshöchheim von Emil Strohofer, die Windanlagen-Firma Octopus Systems Matthias Meisner & Emil Strohofer Geiselwind, SSR-Mineralgestein Max Rothammer Parkstetten, Apotheke Sankt Georg in Parkstetten Sonja Rothammer fast 500 Euro aus der Spendenbox der Apotheke und der Kaffeekasse sowie 500 Euro von der Raiffeisenbank Parkstetten.