Vor dem Hintergrund des Rückgangs von Insekten bittet die SPD-Kreistagsfraktion die Landkreisverwaltung einige Fragen zu beantworten. So fragen die Genossen unter anderem nach Gründen für das Insektensterben im Landkreis Kitzingen und wollen wissen, ob es Erhebungen über die Arten hierzulande gibt. Auch wünscht sich die SPD eine Übersicht über kleine „naturnahe Räume“, wie aus einer Pressemitteilung der Partei hervorgeht.

Außerdem bietet die Fraktion an, den Bundesvorsitzenden des Deutschen Imkerbundes, Peter Maske aus Stadtschwarzach-Schwarzenau, zur Diskussion in eine Kreistagssitzung einzuladen. 

Zum Insektenschutz stellt die SPD mehrere Anträge an den Kreistag:  Zum einen sollen auf Flächen rund um Landkreisgebäude Wildblumenwiesen angelegt werden. Ebenso sollen Wiesen und Rasen nicht regelmäßig gemäht werden. Außerdem schlägt die SPD einen kreisweiten Wettbewerb für Projekte zum Bienen- und Insektenschutz vor. Schließlich will die Fraktion private Gartenbesitzer aufklären lassen und motivieren, dass auch sie eine naturnahe Bepflanzung bevorzugen und auf Pflanzenschutzmittel verzichten. Dazu sollen Fachvorträge für die Allgemeinheit veranstaltet werden.

Die SPD-Fraktion beantragt, für ihre Vorschläge die nötigen Gelder in den Haushalt einzustellen.