Sommerachs Bewerbung zum Weinbergsbewässerungs-Pilotprojekt war erfolgreich. Bürgermeisterin Elisabeth Drescher informierte in der Sitzung des Gemeinderates, dass das bayerische Umweltministerium das Pilotprojekt der beiden Winzergemeinden Sommerach und Nordheim durch den Freistaat mit der Hälfte der Investitionskosten fördert, maximal aber mit zehn Millionen Euro. "Es ist kein Geschenk, sondern ein Auftrag", betonte die Gemeindechefin. Noch gibt es eine Menge an Vorarbeiten bzw. offene Fragen, wie beispielsweise die wasserrechtliche Prüfung, bevor man dann am 30. Juni 2022 dem Ministerium das förderfähige, endgültige Konzept vorlegt.

Außerdem beschäftigte sich der Gemeinderat mit einem Antrag der Volkacher Riemenschneider- Apotheke, die einen Rezeptbriefkasten in Sommerach aufstellen möchte. Bürgermeisterin Drescher verwies auf einem im Jahr 2020 gefassten Beschluss, in dem eine gleichartige Erlaubnis für eine Schwarzacher Apotheke ausgesprochen wurde. Deshalb sprach sie sich auch für die Installation des weiteren Rezeptbriefkastens neben den bereits vorhandenen Kasten an der Bushaltestelle aus.

Rezeptbriefkasten zunächst für ein Jahr

"Wir sollten den Antrag gestatten", sagte Drescher nicht zuletzt im Hinblick auf viele ältere Menschen, die die Rezeptbriefkästen in Anspruch nehmen werden. Allerdings, so Drescher, solle die Genehmigung, ebenso wie beim Antrag der Schwarzacher Apotheke, zunächst nur für ein Jahr ausgesprochen werden. Was einen entsprechenden Ratsbeschluss zur Folge hatte.

Weitere Punkte aus dem Sommeracher Gemeinderat:

• Dem Neuerlass einer Reinigungs- und Sicherungsverordnung für öffentliche Straßen sowie der Sicherung der Gehbahnen im Winter stimmten die Räte zu.

• Die Bodenfliesen am neu geschaffenen Parkplatz am Schwarzacher Tor sind verlegt und die Schreinerarbeiten werden demnächst beginnen. Den Zeitpunkt der Fertigstellung konnte Bürgermeisterin Elisabeth Drescher noch nicht nennen, dass es zur Zeit zu Lieferengpässen bei verschiedenen Materialen komme.

• Der Innensaubau in der Kindertagestätte St. Valentin geht zügig voran. "Wir rechnen mit der Fertigstellung bis Ende Mai", berichtete Drescher.  Für die Kleinkindgruppe entstehe ein getrennter Spielbereich, ein Spielgerät und ein Sandkasten werden installiert.

• Von Grundschule und Kindergarten sei die Rückmeldung gekommen, dass die aktuelle "Corona-Situation" aufgrund der Unterstützung der Elternhäuser immer noch sehr gut bewältigt werden könne.

• Laut Beschluss wird die Akademie "Junges Land" eine Regionalanalyse durchführen. Dazu werden Studenten für eine Woche im Mai im Rathaus Sommerach ein Regionalbüro einrichten und wissenschaftlich arbeiten. Sie befragen unter anderem Bürger und führen Online- Veranstaltungen durch. Die Kosten belaufen sich auf zirka 5000 Euro.

• Zur Kenntnis genommen wurde schließlich noch die Rechnungsprüfung der Jahresrechnung 2020.