Bei der Jahresversammlung der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Neuses am Berg (SRK) hatte Vorsitzender Wilhelm Köhler nur sehr kurz Bericht zu erstatten, denn das Jahr 2020 war geprägt von Absagen und Untätigkeiten. Die Soldatenkameradschaft zählt derzeit 80 Mitglieder, 15 gehören auch dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) an. Für sie stand die Neuwahl der Vorstandes an.

Die Wahl leitete Gerhard Bauer vom VdRBw-Bezirksverband. Wilhelm Köhler wurde wieder zum Vorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter bleibt Thomas Henneberger. Die Kasse führt weiterhin Maria Köhler, Schriftführer bleibt Volker Drescher. Die Kasse wird von Karsten Keil und Ernst Prappacher geprüft, Delegierter wurde Thomas Henneberger.

Wieder regelmäßige Treffen

Regelmäßige Treffen der Kameradschaft sollen nun im Rahmen der Corona-Vorschriften wieder aufleben. Für die SRK gute Nachrichten brachte Bauer vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit. Der Bezirk Unterfranken hatte im Vorjahr wegen sehr vieler ausgefallener Sammelveranstaltungen ein erhebliches Minus bei den Sammelergebnissen mit 45 Prozent zu verzeichnen, bayernweit waren es sogar um 50 Prozent. Während sich Bundeswehr, Bereitschaftspolizei und Bundespolizei auf standortinterne Sammlungen beschränkten, seien immerhin einige BSB-Vereine mit der Sammelbüchse unterwegs gewesen und hätten trotz deutlicher Rückgänge mehr zusammentragen können als erwartet. Zumeist habe es sich um Friedhofssammlungen am 1. November und am Volkstrauertag gehandelt.

Spendengelder dringend nötig

So habe die Kameradschaft Obernbreit mit 1743 Euro ihr Vorjahresergebnis (1844 Euro) fast wieder erreicht, in Neuses am Berg sei das Ergebnis mit 678 Euro sogar um 23 Euro übertroffen worden. Ein Mehr von ebenfalls 23 Euro waren nur noch in Abtswind mit 876 Euro zusammengekommen. Bauer gratulierte namens des Bezirksverbandes. Die Spendengelder seien dringend nötig für die voranschreitende Gräbersuche, Gefallenbergung und –umbettung im Osten Europas. 

Die Ehrungen für den Bereich Bayerischer Soldatenbund (BSB) nahm Vorsitzender Köhler selbst vor. 30 Jahre: Volker Drescher, Gerald Näck, Ernst Prappacher, Manuela Schimmel und Stefan Stahl; 20 Jahre: Gerd Heckelsmüller und Udo Weißmann.