Normalerweise führen die Volkacher Soldaten über Allerheiligen und am Volkstrauertag Haussammlungen für die Kriegsgräberpflege des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge durch. Durch die aktuelle Coronalage wird es nun eine Haussammlung nicht geben. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Volkacher Bundeswehr hervor.

Um dennoch zumindest noch einen Teil der Spenden hereinzubekommen, haben sich die Soldaten folgendes ausgedacht: Sie werden in Uniform an Allerheiligen, 1. November, und am Volkstrauertag, 15. November, an den Friedhöfen der jeweiligen Patengemeinden in Prichsenstadt, Mainbernheim, Sommerach, Kolitzheim, Markelsheim, Frankenwinheim und Haßfurt stehen und Spendenboxen aufstellen. Am Friedhof in Volkach werden Soldaten vom Stabszug stehen, heißt es abschließend.