Die Meinung zum neuen Kletterparcours im Sickershäuser Kindergarten fiel laut einer Pressemitteilung eindeutig positiv aus. Die Kinder waren hin und weg von den neuen Spielgeräten, die den Turnraum im ersten Stock in eine echte Abenteuerlandschaft verwandelten. Auch die Erwachsenen sparten bei der Einweihung nicht mit Lob. Sie freuten sich über eine Hängebrücke, einen Balancier-Balken und eine Höhenleiter. 8000 Euro wurden in das Projekt investiert, das Kreativität und Motorik auch bei den Allerjüngsten fördern soll. Pfarrer Simon Gahr erinnerte an den Ursprungsplan, der die Errichtung eines Kletterraums mit Kosten von knapp 18 000 Euro vorsah. Brandschutz und technische Schwierigkeiten hätten den Kirchenvorstand zum Umdenken bewegt. Zum Glück, wie Gahr im Rückblick meinte. Gahr freute sich auch, dass die große Investition für einen kleinen Kindergarten bei der Raiffeisenbank Kitzinger Land auf offene Ohren gestoßen sei und er zur Einweihung Rouven Lewandowksi mit einem Spendenscheck über 3000 Euro begrüßen durfte. Außerdem galt sein Dank der Stadt, vertreten durch Bürgermeister Klaus Heisel und Ortssprecherin Anni Schlötter.