Großlangheim

Sicherheitswesten zum Start für Abc-Schützen

Großer Bahnhof für die Erstklässler aus Groß- und Kleinlangheim und Wiesenbronn, die die Großlangheimer Grundschule besuchen und die am Dienstag vor der Schule begrüßt wurden: Viele Eltern, Großeltern und Paten hatten sich eingefunden, um beim Start in den neuen Lebensabschnitt dabei zu sein. Willkommen geheißen wurden die Schulneulinge auch von den Zweitklässlern und von Pastoralreferent Hermann Menth, der beim Gottesdienst auch für die musikalische Begleitung mittels Gitarre sorgte. Die Gitarre nahm auch Schulleiterin Nicole Achter zur Hand, um mit den Kindern das Lied "Alle Kinder lernen lesen" anzustimmen.
Die Erstklässler aus Groß- und Kleinlangheim und Wiesenbronn, die am Dienstag ihren ersten Schultag in der Grundschule Großlangheim hatten, erhielten zum Start und für einen sicheren Schulweg leuchtende Westen. Foto: Winfried Worschech

Großer Bahnhof für die Erstklässler aus Groß- und Kleinlangheim und Wiesenbronn, die die Großlangheimer Grundschule besuchen und die am Dienstag vor der Schule begrüßt wurden: Viele Eltern, Großeltern und Paten hatten sich eingefunden, um beim Start in den neuen Lebensabschnitt dabei zu sein. Willkommen geheißen wurden die Schulneulinge auch von den Zweitklässlern und von Pastoralreferent Hermann Menth, der beim Gottesdienst auch für die musikalische Begleitung mittels Gitarre sorgte. Die Gitarre nahm auch Schulleiterin Nicole Achter zur Hand, um mit den Kindern das Lied "Alle Kinder lernen lesen" anzustimmen.

Sie präsentierte bei ihrer Begrüßung eine Reihe von Kartonbauklötzen mit Aufschriften, auf denen die Kinder anhand der Aufschriften entdecken konnten, was man alles in der Schule braucht und die dann zu einer Art Schulgebäude geordnet wurden. Es gehe darum, "mit euch gemeinsam an unserer Schule zu bauen, wozu Herz, Verstand, Freundlichkeit, Respekt, Geduld und Toleranz wichtig sind, damit wir uns alle wohlfühlen", hob die Schulleiterin hervor. Nachdem die Zweitklässler den Weg in ihre Klassenzimmer mit ihren Lehrerinnen angetreten hatten, begrüßte Schulleiterin Achter eine Reihe von Ehrengästen.

Ein Tag voller Erwartungen

Unter ihnen die stellvertretende Landrätin Susanne Knof, die den ersten Schultag als "ganz besonderen Tag voller Erwartungen, an dem es endlich losgeht" bezeichnete. Damit die 882 Schulneulinge im Landkreis Kitzingen einen sicheren Schulweg haben, sei die Mithilfe aller gefragt und deshalb werde auch die Aktion "Sicher zur Schule, sicher nach Hause" durchgeführt. Auch die Ausrüstung mit leuchtenden Westen trage zur richtigen Bekleidung bei "und das beste ist, wenn ihr selbst am meisten aufpasst", legte sie den Kindern ans Herz.

Schulamtsdirektorin Helene Deckert-Bau, die seit eineinhalb Wochen im Schulamt tätig ist, bekannte, "dass dieser Tag für mich auch so etwas wie ein erster Schultag ist". Sie gab bekannt, dass es im Schulverband Kleinlangheim, dem die Gemeinden Groß- und Kleinlangheim und Wiesenbronn angehören, 47 Schulneulinge und in ganz Unterfranken 12.143 gibt. Lob und Dank stattete sie all denen ab, "die für Sicherheit auf dem Schulweg sorgen".

Gefahrenstellen auf dem Schulweg  kennenlernen

Polizeidirektor Jochen Dietrich, der mit den Polizeihauptmeisterinnen Sabine Diener und Simone Zschätzsch angerückt war, sah die leuchtenden Westen als wichtige allgemeine Ausrüstung und vor allem in Zeiten, wenn es dunkler werde. Ebenso wichtig sei es auch, dass die Kinder Gefahrenstellen kennen lernen. Erfreut zeigte er sich darüber, dass Elternlotsen zu einem sicheren Schulweg beitragen.

Diesen Punkt sprach auch der Großlangheimer Bürgermeister und VG-Vorsitzende Peter Sterk an, der sich bei den Elternlotsen bedankte und dazu aufrief, sich für diesen Dienst zur Verfügung zu stellen. Er appellierte an die Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, auch beim Parken daran zu denken, "den Schulweg sicherer zu machen". Bernhard Bätz von der Kreisverkehrswacht stellte die Sicherheitswesten vor, die dann an die Schulneulinge verteilt wurden.