Mit dem ersten Schultag startete das Programm "Sicher zur Schule", bei dem Abc-Schützen von Polizei und Verkehrswacht auf die Sicherheit auf dem Schulweg und nach Hause eingestimmt werden. Bürgermeister und Hausherr Roland Hoh erklärte den Erstklässlern als Hauptpersonen, dass das Schulgebäude extra neu hergerichtet worden sei.

Schulleiter Fabian Forster vermutete bei den Kindern kleine Talente mit großen Geschicken, die für die Zukunft stehen. Er versprach, dass der Lehrkörper vom ersten Tag an hinter jedem Schulkind steht. Nun beginne ein neuer Lebensabschnitt, bis zu dem die Eltern ihren Nachwuchs gebracht haben, um ihn nun Lehrern anzuvertrauen.

Erfreut über die große Kinderzahl begrüßte Landrätin Tamara Bischof 39 Schulkinder und sprach vor einer wunderschön renovierten Schule mit viel grün am Vorplatz und einem damit gelungenen Schulstart. Sie legte den Kindern ans Herz auf dem Schulweg aufzupassen um gut an- und wieder nach Hause zu kommen. Bischof vermutete in den aufgeschlossenen Kindern große Wiss- und Lernbegier, die nun einen weiteren Abschnitt ihres Lebensweges beginnen. Die Polizei sorge als Freund und Helfer dafür, dass alles gut laufe.

Frühzeitig Gefahrenstellen aufzeigen

Der stellvertretende Dienststellenleiter der LPI Kitzingen, Armin Fuchs, versprach den Kindern zu helfen und sie zu schützen. Die Polizei werde durch Sabine Diener und Simone Zschätzsch Verhaltensregeln aufzeigen, wenn Kinder jetzt mit dem Schulweg neue Wege gehen. Ziel sei es einen sicheren Schulweg zu gewährleisten. Er riet den Eltern frühzeitig Gefahrenstellen aufzuzeigen und zu erklären, das gelte auch beim Fahren im Schulbus und im Auto der Eltern. Er empfahl weiter in der kommenden dunkleren Jahreszeit, für helle reflektierende Kleidung zu sorgen.

Die Verkehrswacht unterstütze, wenn das Fahrrad fahren gelernt werde und unterstütze Verhalten im Verkehr. Verkehrsteilnehmern empfahl er besonders aufmerksam an Schulen vorbei zu fahren.

Schulamtsdirektor Veit Burger sprach von einem besonderen Tag für Klein und Groß, an dem das Kind einen weiteren wichtigen Entwicklungsschritt beginne und gefeiert werde. Den Kindern versprach er Erfolgserlebnisse in der Schule sowie eine interessante Zeit, auf die sich alle sicher schon gefreut hätten.

Bernhard Bätz von der Verkehrswacht hatte zum besseren Erkennen der Abc-Schützen von der Sparkasse spendierte leuchtende reflektierende Überwürfe für jedes Kind dabei. Er rief die Kinder dazu auf, nicht immer mit dem Bus zu fahren, sondern auch Wegstrecken zu Fuß zu gehen. Mit der Bewegung im Verkehr werde auch Sicherheit gelernt.