„Im Vorfeld haben wir im Vorstand beraten, und wir haben Kandidaten“, erklärte Norbert Schatz, Vorsitzender der Soldatenkameradschaft Hellmitzheim, bevor die Wahlen in der Hauptversammlung geräuschlos über die Bühne gingen. Dadurch hatte Roland Rechter als Wahlleiter ein leichtes Amt.

Selbst Gerhard Weißer, der schon 50 Jahre für die Kasse verantwortlich zeichnet, macht weiter. Er wirkt zugleich als Schriftführer. „Sein Wunsch abzutreten, wurde nicht genehmigt“, meinte Vorsitzender Norbert Schatz schmunzelnd. Ihm steht weiterhin Detlev Baumbach als Stellvertreter zur Seite. Zum Vereinsausschuss gehören noch die Beisitzer Alfred Ziegler, Martin Kögler, Willi Demmel und Rudolf Schatz

Norbert Schatz ging auf die Aktivitäten wie die Weinprobe im Sportheim ein. Im Gegensatz zur gut besuchten Weinprobe hatte das Sommerfest nur eine mäßige Resonanz. Der Vereinschef gab deshalb zu bedenken, ob es noch sinnvoll ist, das Sommerfest auszurichten, angesichts zahlreicher Feste, die mit dem SRK-Sommerfest konkurrieren.

Nur noch 54 Mitglieder

Norbert Schatz informierte ferner darüber, dass das Sammlungsergebnis bei der Sammlung für den Volksbund Kriegsgräberfürsorge (VDK) im vergangenen Jahr etwas niedriger ausgefallen war. Damit die Sammlung für den Verband Kriegsgräberfürsorge heuer besser klappt, wünschte sich der Vorsitzende zwei neue Sammler, die nicht der Vorstandsriege angehören. Der Wunsch blieb jedoch ungehört, deswegen wird die SRK wahrscheinlich bald an den Volksbund melden, dass der Verein die Sammlung nicht mehr durchführen kann.

Leicht rückläufig ist auch die Mitgliederzahl: Wegen zweier Todesfälle verzeichnet der Verein jetzt noch 54 Mitglieder.

Gerhard Weißer legte einen positiven Kassenbericht vor und bilanzierte ein finanzielles Polster der Soldatenkameradschaft.