Am Montag gegen 16 Uhr gingen die Lichter aus: Mit einem Mal waren weite Teile der Marktgemeinde Schwarzach ohne Telefon- und Internetverbindung. Auch das Rathaus war ohne Verbindung zur Außenwelt. Bürgermeister Volker Schmitt konnte den aktuellen Stand am Dienstagvormittag nur per Handy durchgeben. E-Mail, Festnetztelefonie, Internet, Internet-Fernsehen – alles tot. Laut Schmitt waren alle sechs Ortsteile der Marktgemeinde betroffen.

Totalausfall auch im Kloster

Einen Totalausfall meldete auch das Kloster Münsterschwarzach über ihre Facebook-Seite: "Derzeit sind Abtei, Betriebe und das Egbert-Gymnasium (EGM) aufgrund eines technischen Defekts nicht per E-Mail oder Telefon erreichbar", hieß es am Dienstag. Klosterbetriebe, wie Buch und Kunst, die Fair-Handel GmbH, die Gold- und Silberschmiede der Abtei, das EGM und der Vier-Türme-Verlag sowie Gästehaus, Druckerei, Bäckerei und Metzgerei fallen darunter.

Nach Auskunft des Bürgermeisters sei ihm die Fehlerursache nicht bekannt, allerdings habe die zuständige Telekom mehrere angekündigte Wiederinbetriebnahme-Termine verstreichen lassen. "Erst hieß es, am Montagabend gegen 22 Uhr sollte alles wieder gehen, dann am Dienstag um 11 Uhr." Bürger meldeten der Redaktion unterdessen, die Telekom vermute einen Kabelschaden.

Bei Bauarbeiten Kabel durchtrennt

Diese These erhärtete sich im Laufe des Dienstags. Die Telekom erklärte auf Anfrage dieser Redaktion, dass in der Nähe der Autobahnbrücke auf der Strecke Kitzingen-Hörblach zurzeit Tiefbauarbeiten im Gange sind. Dabei habe die beauftragte Fremdfirma am Montagnachmittag gegen 16 Uhr drei Glasfaser-Hauptkabel der Telekom beschädigt. "Infolge der Beschädigung waren bei circa 1200 Kunden Telefon, Internet und TV ausgefallen", schreibt die Telekom in ihrer Mitteilung.

Mitarbeiter des Konzerns seien seit Dienstagmorgen dabei, ein provisorisches Ersatzkabel zu legen, um die Kunden möglichst rasch wieder ans Netz zu bringen. "Wir hoffen, die Instandsetzungsarbeiten bis zum späten Nachmittag abgeschlossen zu haben", schrieb die Telekom am Dienstagmittag. Obwohl die Arbeiten durch die Fremdfirma an der Autobahn "keinen Bezug zur Telekom" hätten, entschuldigte sich der Internetanbieter in seiner Mitteilung bei den betroffenen Kunden für die Unannehmlichkeiten.

Laut Rückmeldungen von Bürgern waren Stadtschwarzach und Gerlachshausen ab etwa 13 Uhr wieder online. Betroffene Telekom-Kunden, die auch das Mobilfunknetz D1 nutzen, berichten, sie hätten auf Anfrage von der Telekom für Dienstag ein kostenloses Datenvolumen für ihr Handy erhalten.