Mehrere Investitionen stehen bei der Königlich Privilegierten Schützengesellschaft in Volkach an. Darüber informierte Schützenmeister Uwe Gimperlein bei der Hauptversammlung des Vereins am Donnerstagabend. Gimperlein erwähnte in diesem Zusammenhang die Arbeiten an den Fenstern, Heizkörpern und die Fassadendämmung. Außerdem plane man die Modernisierung der 50-Meter-Kleinkaliberanlage mit einer elektronischen Zielerkennung und den Umbau der Theke. Für all diese Maßnahmen lägen bereits Angebote vor.

187 Mitglieder stark

Ferner standen Teilneuwahlen und Ehrungen auf der Tagesordnung. Bei den Wahlen wurden Schützenmeister Uwe Gimperlein, Schriftführer Michael Skoda und Sportleiter Erich Gürsching im Amt bestätigt. Neue Ausschussmitglieder wurden Andreas Kaltenbach, Anna Vogel und Horst Fischer. Für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden Christof Dinkel, Fred Grimm, Stefan Ernst, Sandra Gunsch, Yvonne Wild und Theodor Wild.

Die Schützengesellschaft zählt 187 Mitglieder. Stolz zeigte sich Schützenmeister Uwe Gimperlein auf den Nachwuchs, der aus Schülern unter 14 Jahren sowie Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren besteht. Trotzdem solle man in Sachen Werbung nie nachlassen, appellierte er an die Anwesenden.

An den Schießständen

Die Gesellschaft verfügt im Moment über drei Pistolenmannschaften, eine Luftgewehrmannschaft, eine Luftpistolenmannschaft und das Team der Bogenschützen.

Mit Blick auf die Aktivitäten der vergangenen Monate erinnerte der Schützenmeister auch an kleinere Renovierungsarbeiten und Wartungsdienste. Hauptziel sei die Tilgung des Darlehens in Höhe von 10 000 Euro gewesen. Außerdem hatte man sich intensiv mit den Vorbereitungen für den Bezirksschützentag beschäftigt, der einige hundert Gäste nach Volkach lockte.

Das ganze Jahr aktiv

Zu den geselligen Veranstaltungen zählte Gimperlein neben dem Osterschießen auch das traditionsreiche Königsschießen. Allerdings habe er sich gerade für diese Veranstaltung eine größere Beteiligung gewünscht. Zur Königsproklamation seien allerdings viele Schützenmitglieder erschienen. Weiter nannte der Schützenmeister das Bürgerschießen mit guter Resonanz und das restlos ausverkaufte Sommerfest.

Mit einer Fahnenabordnung präsent waren die Schützen in Kulmbach sowie beim Gauschützenumzug in Obernbreit und den Umzügen in Gerolzhofen und Gotha.

Ferner berichtete Gimperlein von der Teilnahme der Schützengesellschaft an der Ferienpassaktion der Stadt, von der Mithilfe bei den Weinwandertagen der Wanderfreunde Obervolkach-Volkach und dem Weihnachtsschießen. Die Weihnachtsfeier hatte man in kleinerem Rahmen abgehalten. Allerdings sei in einer Ausschusssitzung über ein Jahresabschlussfest diskutiert worden. Dafür wolle man eventuell die weihnachtliche Feier streichen.