Das Gymnasium Marktbreit ist für sein europäisches Schulprojekt über kulturelle Vielfalt ausgezeichnet worden. Es erhielt für „1 Project, 2 Kulturen, 3 Lenguas: Marktbreit-Salamanca“ von der Jury das eTwinning-Qualitätssiegel 2021 für beispielhafte Internetprojekte. Damit verbunden sind hochwertige Sachpreise und Urkunden zur Anerkennung.

Im Projekt haben sich Schülerinnen und Schüler des Spanischkurses gemeinsam mit ihrer Lehrerin Andrea Bamberger und den spanischen Partnerschülern_innen sowie Lehrkräften aus Salamanca mit dem Thema „Kultureller Reichtum“ beschäftigt. Gegensätzlicher könnten Marktbreit und Salamanca kaum sein, würde man denken. Doch was die Heimatstädte der Projektpartner verbindet: Sowohl das historische Zentrum des unterfränkischen Ortes als auch die Altstadt der spanischen Metropole, von der UNESCO zum Welterbe ernannt, erzählt von einer bewegten Geschichte. In Zeiten, in denen die Corona-Pandemie das Reisen unmöglich machte, erarbeiteten die Jugendlichen spannende virtuelle Erkundungstouren. Sie stellten die Sehenswürdigkeiten vor, prüften das Wissen ihrer Projektpartner mit Quizfragen und veröffentlichten eine Rezeptsammlung mit regionalen Spezialitäten. Und wer Appetit bekommen hat, kann die Köstlichkeiten dank der selbstproduzierten Videos gleich nachkochen. Als gemeinsame Sprache nutzten die Projektpartner Deutsch, Englisch und Spanisch.

„Dem Projekt ist es dank des wohlüberlegten Einsatzes von digitalen Medien gelungen, die Schülerinnen und Schülern miteinander in Kontakt zu bringen und die unbeschwerte Kommunikation in gleich drei Sprachen zu fördern. Dadurch erweitern die Jugendlichen nicht nur ihren Wortschatz, sondern erhalten auch spannende Einblicke in den Alltag ihrer europäischen Altersgenossen,“ so das Urteil der Jury.

Von: Andrea Bamberger (Lehrerin, Gymnasium Marktbreit)