Das Herz Volkachs ist seit 1. August ein verkehrsberuhigter Bereich. Die Schilder, die die Altstadt zu einer Art großer Spielstraße machen, stehen bereits und signalisieren den Autofahrern: „Es gilt Schrittgeschwindigkeit“.

Künftig müssen hier alle Verkehrsteilnehmer aufeinander Rücksicht nehmen – ob Fußgänger, Radler, Auto- oder Lkw-Fahrer.

Was sich sonst noch zwischen Oberen und Unterem Tor, zwischen Richard-Haupt- und Georg-Berz-Straße ändert, findet sich in einem Merkblatt der Stadt. Das Papier geht laut Bürgermeister Peter Kornell in den kommenden Wochen an alle Haushalte in der Altstadt.

Eindeutige Regelung

Die Verkehrsregelung ist kein Alleingang der Stadt. Alles sei mit Polizei und Verkehrsüberwachung besprochen worden. „Das Parken ist damit ganz eindeutig geregelt“, betont Kornell. Vereinfacht heißt das:

Die Bewohner der Altstadt mit Parkausweis dürfen prinzipiell auf allen Flächen – auch ohne Markierung – ihre Fahrzeuge abstellen, Besucher der Altstadt müssen die markierten Stellplätze benutzen, wenn sie sich kein Knöllchen einhandeln wollen.

Keine Regel aber ohne Ausnahme. Auch in Volkach ist das so. In den gebührenpflichtigen Zeiten (Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, Samstag 10 bis 12 Uhr) sind folgende Straßenzüge ausgenommen: Gänseplatz, Georg-Berz-Straße, Hauptstraße, Spitalstraße sowie Schelfengasse 1 und 3.