„Ich habe beim Volkacher Weinfest schon in mehreren Musikkapellen mitgespielt“, verriet die Fränkische Weinkönigin Christin Ungemach (rechts) am Freitagabend beim Empfang zum 66. Fränkischen Weinfest. Auf der Bühne des Weinfestplatzes spielte die Weinhoheit diesmal nicht Klarinette, sondern hatte, wie der gesamte Weinadel der Region, ein strahlendes Lächeln im Gesicht. Trotz wechselhaften Wetters mit kleineren Schauern waren rund 8000 Menschen zum Weinfestauftakt gekommen und verfolgten beim traditionellen Ratsherrn-Feuerwerk den bunten Lichterzauber am Himmel. „Unser Weinfest spiegelt die harte Arbeit unserer Winzer in den Weinbergen und in den Weinkellern wider“, erklärte Volkachs Weinprinzessin Selina Laskowitz (links) den Ehrengästen beim Empfang am Marktplatz. Weinkönigin Christin Ungemach attestierte den Volkachern, dass sie stets Beständiges erhalten und gleichzeitig immer wieder Neues auf die Beine stellen. Bürgermeister Peter Kornell dankte den ehrenamtlichen Helfern, die seit 66 Jahren zum Gelingen der größten fränkischen Schoppenfete beitragen. Der Weinfest-Tipp von Ratsherr Werner Burger (Mitte): „Genießen Sie mich in flüssiger Form.“ Bevor der von der Stadtkapelle Volkach musikalisch angeführte Tross zum Weinfestplatz marschierte, unterbreitete Tourismuschef Marco Maiberger den Gästen wegen des regnerischen Wetters einen sportlichen Vorschlag: „Betreiben Sie Schirm-Aerobic und stärken so Ihre Muskeln.“