Der Lauftag an der Grundschule Mainbernheim brachte 3220,90 Euro ein. Die Spendenschecks gingen an den Tierschutzverein Kitzingen und an den Verein Klinikclowns Lachtränen, der für Abwechslung im oft tristen Alltag von Kindern in Krankenhäusern sorgt und außerdem in Altenheimen auftritt.

Lehrerin Stefanie Ebert hatte den Lauftag an der Schule organisiert und die Schüler waren voller Begeisterung dabei, so die Mitteilung an die Presse. Besonders legte sich Paul Hanft aus der 1. Klasse ins Zeug. Er lief 15 Runden (eine Laufrunde war 637 Meter lang). 798 Kilometer wurden insgesamt absolviert. Das waren 1236 Runden. Die Schüler erhielten den Auftrag, Sponsoren zu suchen und fanden diese im Kreise von Eltern, Verwandten oder Bekannten. Die Sponsoren konnten entweder einen Fixbetrag spenden oder pro Runde einen Betrag festlegen (zum Beispiel einen Euro pro Runde).

Die Idee von Rektorin Gabriele Krieglstein war, den Kindern durch diese Gemeinschaftsaktion bewusst zu machen, dass Gesundheit und Zufriedenheit nicht selbstverständlich sind, weil es Kinder und Tiere gibt, die auf Aufmerksamkeit, Hilfe und auch Spenden angewiesen sind.

Bei der Scheckübergabe auf dem Schulhof nahmen Gerd Menche, Vorsitzender des Tierschutzvereins Kitzingen, Natascha Zumbroich und Simone Walther vom Verein Lachtränen die Spenden entgegen. In einer Fragerunde gaben die Kinder ihr Wissen über die artgerechte Haltung verschiedener Haustierarten preis. Die beiden Hunde des Tierschutzvereins, „Pumbaa“ und „Füchschen“, genossen währenddessen viele streichelnde Hände.