Gute Stimmung herrscht beim Gesangverein Frohsinn Obervolkach. Seit Oktober dirigiert mit Rudolf Wurm ein neuer Chorleiter den gemischten Chor. Bei 33 Proben und vier Auftritten wurde es der Sängerschar in den vergangenen zwölf Monaten nicht langweilig. In der Generealversammlung am Dienstag im Pfarrheim zogen die Verantwortlichen des Gesangvereins um den Vorsitzenden Karlheinz Steinl positive Bilanz. Im Mittelpunkt des Treffens standen die Neuwahlen des Vorstands.

Einhellig wurden Karlheinz Steinl, sein Stellvertreter Mike Goodwin und Schriftführer Rüdiger Haas wiedergewählt. Eine Veränderung gab es auf dem Posten des Kassiers. Für den ausgeschiedenen Lothar Kopala kümmert sich jetzt Anne Elter um die Finanzen des Vereins. Unterstützt wird das Vorstandsteam von den Beisitzern Monika Feuerbach , Thomas Fuchs und Werner Winter sowie Jugendvertreter Burkard Schmitt.

Dass das gemeinsame Singen so viel Spaß macht, hat seinen Grund: aktuell stimmen 30 Sängerinnen und Sänger im gemischten Chor mehrstimmig an. Der Verein hat 33 passive Mitglieder, die den Verein fördern, so Steinl in seinem Bericht. Er blickte zurück auf die Serenade im Mai vergangenen Jahres "bei bestem Wetter" und vielen Zuhörern. Im Juni nahm der Chor an der Serenade der Sängergruppe Mainschleife in Gaibach teil. Die Mithilfe beim heimischen Landsknecht-Weinfest und der Ausflug nach Weimar beschäftigte die Sängerschar im Juli und August. Den gesanglichen Abschluss bildete das Adventskonzert am 9. Dezember. Steinl wünschte sich für diesen Höhepunkt vor Weihnachten eine bessere Resonanz.

Mit Blick nach vorne nannte er die geplanten Unternehmungen in diesem Jahr, darunter die Teilnahme am Jubiläumsgottesdienst des Gesangvereines Stammheim. Die für den 19. Mai geplante Serenade fällt wegen der Europawahl aus, da das Pfarrheim als barrierefreies Wahllokal genutzt wird. Ausweichtermin ist der 15.September. Geplant ist eine Theaterfahrt nach Meiningen.

Chorleiter Rudolf Wurm lobte die gute Probenbeteiligung und das vorhandene Teamwork. Sein Ziel: Die Sängerschar soll sich bei den Proben wohl fühlen und Spaß am gemeinsamen Singen haben. Beim Liedgut favorisiert der Dirigent aus Bad Kissingen eine Mischung aus "anspruchsvollen Stücken und Liedern, bei denen sich schneller Erfolg einstellt".