Als Tag der Rekorde entpuppte sich der Kirchweihsonntag in Rödelsee, denn noch nie säumten so viele Schaulustige das feuchte Spektakel auf dem Dorfsee. Zudem markierte Marc Fuhrmann mit 54 Sekunden eine Rekordzeit für das Paddeln im Weinfass über den See und zurück.

"Ich war heute gut drauf und war vielleicht so schnell durch die Entzugserscheinungen nach drei Jahren ohne Weinfassrennen", meinte Fuhrmann. Marc Fuhrmann gelang mit der Rekordzeit auch ein klarer Sieg im Bruderduell mit Lorenz Fuhrmann. Da er aber in der Klasse der Ü40 gelistet war, blieb ihm der Wanderpokal versagt, denn dieser geht traditionell an den Schnellsten der Männerklasse (19 bis 40 Jahre). Hier forderte im High-Noon-Duell Mitfavorit Stefan Heß den 2019er-Sieger Sven Eyselein heraus. Nach hartem Kampf schlug Stefan Heß nach 58,7 Sekunden einen Wimpernschlag früher an als Eyselein mit 58,9 Sekunden. Die weiteren Klassensiege holten sich die Sickershäuser Weinprinzessin Sophia Beer (Frauen), der Großlangheimer Michael Sterk (Gäste) und der Musikverein im Staffelwettbewerb.

Erstmals mischte auch eine Weinprinzessinnen-Staffel beim Weinfassrennen mit, in der Formation Sophia Beer, Anna Stock (Wiesenbronn) Marie Merbecks (Seinsheim) und Gastgeberin Anna Deppisch. Obwohl der Burschenschaftler Max König mit einer hinterlistigen Aktion den Sieg vermieste, wurden die Weinhoheiten von der Jury mit einer Zeitgutschrift von fünf Sekunden bedacht und gewannen so doch noch ihr Rennen. Hinter der Damen-Siegerin Sophia Beer lieferte auch die Reupelsdorferin Linda Zink eine starke Vorstellung ab und ließ einige Herren der Schöpfung hinter sich.

Sehr zur Freude der Schaulustigen ließen die Kommentatoren Christopher Heß und Tobias Wandler viele scharfzüngige Bemerkungen vom Stapel und jeder, der in ihr Blickfeld geriet, durfte sich etwas anhören. Mal freiwillig oder mal unfreiwillig landeten nicht wenige Paddler im See und vor allem der Burschenschaftler Lukas Holtz hechtete mehrmals in de kühle Nass. Gar zu einer Bade-Orgie entwickelte sich das Staffelrennen der Feuerwehr gegen die Burschenschaft. Dabei hielten Burschenschaftler erst das Weinfass der Konkurrenten fest, die anderen revanchierten sich mit einer Seilziehen-Aktion und nach einem Paddel-Klau war das Duell entschieden.

Bürgermeister Burkhard Klein lobte die Burschenschaft mit ihrem Vorsitzenden Rene Roßmark für die spaßige Veranstaltung und viele Teilnehmer durften Sachpreise mit nach Hause nehmen. Das Weinfassrennen lieferte viel Gesprächsstoff und der Kirchweihsonntag klang mit musikalischer Unterhaltung des "Timolinatrio" aus.