Renate Klein aus Rödelsee feierte ihren 80. Geburtstag. Sie ist als älteste von fünf Geschwistern der Eheleute Hans und Sabine Wandler, geborene Heß, am 30. Mai.1942 in Rödelsee geboren. Sie arbeitete zu Hause, sorgte sich um ihre vier Geschwister Rudolf, Martin, Klaus und Johannes Wandler. Sie stammt aus einer Maler- und Musikerfamilie.

Renate Klein heiratete am 2. Juni 1962 Josef Klein aus Atzhausen. Beide wohnten von Anfang an in Rödelsee, in der Bachgasse, in der Großlangheimer Straße und seit den 1970-er Jahren in der Wiesenbronner Straße. Aus der Ehe sind drei Kinder hervorgegangen: Sabine, Michael und Burkhard.

Renate Klein hat später in der GWF gearbeitet und sich dann neben dem Kirchenschmuck, dem Mitarbeiten bei allen Festen besonders um die Seniorenarbeit gekümmert. Sie gründete den Seniorenclub "Vollreife", den sie 25 Jahre lang führte.

Starkes ehrenamtliches Engagement

Schwere Zeiten im Leben hatte sie auch, doch sie ist ein lebensfroher und gläubiger Mensch. Dies alles gibt ihr viel Kraft und natürlich besonders die Feste und Feiern, die große Wandlers-Familie, die vielen Freunde und ihr Humor. Gerne erzählt sie Witze, hat ihr Leben lang Gedichte und Liedtexte geschrieben. Jetzt freut sich ganz besonders über ihre zwei Urenkelinnen Magdalena und Lina und im September auf das dritte Urenkelkind.

Die Jubilarin ist weiter mobil. Sie denkt gar nicht daran, ihren roten Flitzer in der Garage stehen zu lassen. Sie ist selbst sehr viel verreist, mit ihrem Mann, der Familie, bei Vereinsausflügen oder selbst gebuchten Reisen. Ihre Reisen führten sie nach Amerika zu ihrer Tochter oder mit ihrer geliebten Winzerkapelle nach Brasilien. Bei der Feuerwehr, der Weinfestgesellschaft, dem TSV und der Musikfamilie ist die "Vereins-Nadl" eigentlich gar nicht wegzudenken. Den Kirchenschmuck macht sie mit einem Team immer noch und freut sich, dass es den Dorfladen und die Seniorenkreise gibt.

Ihr Wunsch für die Zukunft? Dass es gesundheitlich so bleibt wie im Moment. Als Mutter des Bürgermeisters ist sie dessen größter Fan und Kritiker zugleich. Burkhard Klein durfte für kurze Zeit in die Doppelrolle Sohn/Bürgermeister schlüpfen und ihr im Namen der Gemeinde gratulieren.