Der Volksmund sagt: Am Karfreitag fliegen die Kirchenglocken nach Rom. Deshalb gibt es den Brauch vom Rappeln, wodurch das Glockengeläut ersetzt werden soll. In Rimbach erinnerten 18 Kinder die Einwohner an Gebetszeiten und luden zur Kirche ein. Teils bis zu zehnmal am Tag zogen die Rappler unter Anleitung der Oberministrantinnen Sophie Rauchenberger und Bianca Schirber an den beiden Kartagen durch den Ort. Die Bevölkerung dankte es mit Süßigkeiten und Geldgeschenke.