Einen Tag nach der Stichwahl in Volkach, am 31. März, tagt der – dann noch alte – Stadtrat im historischen Rathaus. Unter den wenigen Tagesordnungspunkten, die ab 19.30 Uhr behandelt werden, stechen das Sanierungsgebiet Altstadt und das „Revolverheld“-Konzert heraus.

Das Sanierungsgebiet „Altstadt Volkach“ ist eine unendliche Geschichte. Seit 1998 gab es da etliche Untersuchungen, später beschäftigte sich das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) mit den Ergebnissen diverser Themen aus der Altstadt. Ein weiterer Schritt ist die Gestaltungssatzung, zu der Sanierungsberater und Architekt Dag Schröder informiert.

Ein Großereignis für Volkach ist am 15. Mai das Konzert der Band „Revolverheld“ auf dem Weinfestplatz. Den Auftritt hat Volkach als „Mainfrankens coolste Gemeinde“ gewonnen und die Fans 10 000 Gratis-Tickets.

Ganz kostenfrei für Volkach ist das Ganze dennoch nicht. Die Stadt stellt die Leistungen des Bauhofs zur Verfügung und soll ein mögliches Defizit des Verkehrsvereins übernehmen, der die Veranstalterrolle übernimmt. Über die Kosten für die Logistik (unter anderem Bauzäune, Toiletten, Sicherheitsdienst, Zelte) soll der Stadtrat entscheiden. Da geht es um rund 11 000 Euro.

Die weiteren Themen:

• Gibt es eine Ferienbetreuung für Kinder ab drei Jahren während der Tage im Sommer, an denen der Kindergarten geschlossen ist? Darüber muss der Stadtrat diskutieren. Eine Finanzierung der Betreuung ist laut Vorlage bislang nicht gesichert.

• Der „gut erhaltene Muschelkalkbogen“ des alten Kindergartens könnte im Garten des Neubaus eine neue Heimat finden, wenn der Stadtrat der Versetzung zustimmt. Kostenpunkt: rund 11 000 Euro.

Ein größeres Programm hat der Bauausschuss abzuarbeiten, der ab 19 Uhr tagt. Drei Voranfragen stehen zur Entscheidung an und dazu noch drei Bauanträge.