116 Schützen aus 18 Vereinen standen beim 56. Rettichschießen der Schützengesellschaft Segnitz an den Schießständen. „Es wurden hervorragende Ergebnisse geschossen“, meldet die Gesellschaft und auch mit der Zahl der Teilnehmer war Schützenmeister Werner Götz „sehr zufrieden“, so die Mitteilung an die Presse.

Kleinlangheim schickte 14 Schützen und gewann somit die „Meistbeteiligung“. Bei den Rettich-Preisen gewann Anette Kohr von der SG Marktsteft mit einem 6,3 Teiler und erhielt hierfür einen 5-Liter-Steingut-Krug und einige Rettiche. Auf dem 2. Platz landete Maximilian Stöhr (ebenfalls SG Marktsteft) mit einem 8,7 Teiler vor Bernd Lacher (SG Segnitz, 14,8 Teiler).

Die Rettich-Prämie, bei der die besten drei Teiler addiert werden, blieb in Segnitz. Erster wurde Daniel Götz (insgesamt 100,6 Teiler) vor Bernd Lacher (SG Segnitz, 117,6 Teiler) und Hans Hartmann (SG KK Obernbreit, 169,0 Teiler).

Krönender Abschluss der Preisverteilung beim Rettichschießen war die Vergabe der Rettich-Scheibe. Hier hatte Herbert Linz von der SG Prichsenstadt eine ruhige Hand. Er schoss einen 24,8 Teiler. Mit einem 26,7 Teiler verwies er Miriam Weigand (SG Dornheim) ganz knapp auf den zweiten Platz. Dritter wurde Andreas Weber (SG Kleinlangheim) mit einem 28,1 Teiler.