Die Jungsteinzeit liegt zwar schon 10 000 Jahre zurück, aber trotzdem kann sie ganz nah sein. Das erlebten die Sechstklässler des Franken-Landschulheims Schloss Gaibach bei einer Exkursion nach Schwanfeld, wo anhand zahlreicher Bodenfunde Deutschlands älteste Siedlung nachgewiesen ist.

Im Bandkeramik-Museum erfuhren die Schüler, wie die Steinzeitmenschen aus dem Osten in Franken gelebt hatten und wie sich ihre Siedlung im Laufe der Zeit verändert hatte. Details aus dem Alltag der Bandkeramiker wurden geschildert und die Schüler probierten aus, wie mühsam es damals war, mit einer Steinaxt einen Baum zu fällen oder per Hand das Mehl für das tägliche Brot zu mahlen. Auf großes Interesse stießen auch die historischen Gewänder und Kopfbedeckungen, die die Schüler anprobieren durften.

Der zweite Teil des Vormittags war dem neu eröffneten Windlehrpfad vorbehalten, der an den Schwanfelder Windrädern vorbeiführt und auf mehreren schülergerechten Schautafeln über Aspekte des Phänomens Wind informiert. Dass sich die Schüler mit den verschiedenen Formen der Energiegewinnung einschließlich der Vor- und Nachteile beschäftigen, zeigten die zahlreichen Nachfragen bei der Exkursion in der Heimatregion, so die Mitteilung der Schule.