Unter der Leitung von Matthias Mann besuchte der Wahlkurs "Jugend forscht" des Gymnasiums Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid (LSH) das Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne in Nürnberg. Das Neun-Euro-Ticket ermöglichte eine unkomplizierte Fahrt mit Bus, Bahn und U-Bahn zum Aktionsort auf der Wöhrder Wiese. Das Erfahrungsfeld der Sinne war ganz nach dem Geschmack der Unterstufenforscher. Hier war interaktives Ausprobieren, ausgelassenes Spielen und naturwissenschaftliche Knobelei möglich. Bei der Führung ins Panoptikum verblüfften die Schüler mit ihren Fragen und Lösungen selbst die Stationsleiterin. Durch ein übergroßes Brennglas konnte mit Hilfe der Sonne Holz entzündet werden und so wurde den Schülern bewusst, wie gefährlich weggeworfenes Glas im Wald sein kann. Im verrückten Haus hatte der Boden einen schrägen Winkel, was bei den Schülern für großes Erstaunen sorgte. Im "Hamsterrad" war Geschwindigkeit gefragt, die so hoch sein konnte, dass man herausflog. Eine kleine Brotzeit und ein Eis rundeten die Fahrt ab, die sich die jungen Forscher mit ihrem gewonnenen Forscherpreis bei "Echt kuh-l!" verdient hatten. So reisten sie zurück mit vielen spannenden Eindrücken und neuen Ideen im Kopf.

Von: Matthias Mann (Lehrer, Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid)