Kürzlich feierten die Realschulen Marktbreit ihr Schulfest. Dieses Jahr gab es ein Jubiläum: Am 11. September 1849 erhielt der Schulgründer Salomon Wohl die Genehmigung der königlichen Gerichts- und Polizeibehörde zum dauerhaften Betrieb seines Erziehungs- und Handelsinstituts, das er 1845 in der Bachgasse 1 in Marktbreit eröffnete. Seit 170 Jahren sind die Realschulen somit ein fester Bestandteil der Stadtgeschichte von Marktbreit. In dieser Zeit zählten Bürgermeister und Stadträte von Marktbreit zu den Schulleitern und Vorsitzenden der Schulträger.

Neben einem bunten Programm aus Schülerbeiträgen mit Tanz, Sport, Büttenreden und Theaterstücken zeigte die Feuerwehr Marktbreit zusammen mit dem Roten Kreuz Kitzingen eine Rettungsübung. Mit Martinshorn und Blaulicht bargen die Retter ein freiwilliges „Opfer“. Mittels Spreizschere wurde dabei ein Auto zerschnitten. Die Wasserwacht Sulzfeld schminkte den vielen Freiwilligen täuschend echte Wunden. Zudem konnte man sich bei den Rettern über ihre Ausbildungsmöglichkeiten informieren.

An den Ständen der Sparkasse Marktbreit, der Handwerkskammer Unterfranken und der Firma Iglhaut hatten Eltern und Schüler die Gelegenheit, sich über Ausbildungsmöglichkeiten in der Region zu informieren.

Eltern unterstützten tatkräftig an den Lebensmittelständen. Besonders gefreut haben sich die Lehrkräfte und die Schulleitung über die vielen ehemaligen Schüler. Die Schulleitungen der beiden Realschulen, Silvana Bucko und Andreas Strümper, dankten allen Helfern und Mitwirkenden für das gelungene Fest.