Was gibt jungen Menschen Halt im Leben? Diese Frage zog sich wie ein roter Faden durch die Abschlussfeier der Realschulabsolventinnen und Absolventen des Frankenlandschulheims Schloss Gaibach. Folgende Informationen sind einer Pressemitteilung der Schule entnommen.

Während des besinnlichen Einstiegs, gestaltet von den Religionslehrerinnen Claudia Bäuerlein-Ziegler und Sandra Weller, beantworteten die Schülerinnen und Schüler diese Frage selbst mit dem Wort "Familie", das sie unter anderem mit "Freunde", "Liebe" und "Eltern" buchstabierten.

Einen Dank an die Familie formulierte anschließend auch die Kitzinger Landrätin Tamara Bischof, die sich wünschte, dass viele der Absolventinnen und Absolventen in der Region bleiben, um die hiesige Wirtschaft zu unterstützen.

Realschuldirektor Lars Ziegler hob in seiner Festansprache das Besondere der vergangenen  Schuljahre dieses Abschlussjahrgangs hervor: Distanzunterricht, Corona-Quarantäne und am Ende ein Angriffskrieg, der zahlreichen ukrainischen Jugendlichen kurz vor ihren Abschlussprüfungen die Lebensperspektive und das sichere soziale Umfeld raubte. Umso glücklicher sollten die Gaibacher Schülerinnen und Schüler darüber sein, dass ihnen die eigene Familie den nötigen Halt gibt.

Und auch wenn die jungen Menschen nicht ganz so unbeschwert in die Zukunft blicken könnten wie frühere Generationen, wüssten sie doch, dass sie die nun erforderliche "Zeitenwende" einleiten könnten. Schließlich hätten sie in den vergangenen Jahren eine hohe Medienkompetenz erworben und demokratische Freiheiten zu schätzen gelernt. Außerdem wüssten sie, dass es Menschen gebe, auf deren Unterstützung sie zählen könnten, so Direktor Lars Ziegler.

Nach der anschließenden Zeugnisübergabe erfolgte die Würdigung besonderer Leistungen. Dabei überreichte Stadtrat Cengiz Zarbo den Preis der Stadt Volkach für hervorragende Leistungen in mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern an Daniel Dotzel, weiterhin an Lea Huttner und Alina Schuler den Preis des Marketingvereins für den Bereich moderne Fremdsprachen. Andrea Wägerle-Drescher von der Raiffeisenbank Mainschleife-Steigerwald verlieh einen Preis an Karl Scheller und Sergen Ediz für ihre Leistungen in den Wirtschaftswissenschaften.

Auch die Sparkasse Mainfranken Würzburg, vertreten durch Wolfgang Schober, honorierte zwei Schülerinnen: Elena Zeißner für ihre künstlerischen Arbeiten und Lorena Gonzalez Bodiciu für ihren bemerkenswerten Integrationserfolg. Den Preis für die beste Leistung im Fach Chemie überreichte StD i. R. Gisbert Wagner an Karl Scheller, dem er als Vertreter der Ehemaligenvereinigung auch einen finanziellen Zuschuss zur Abschlussfeier übergab. Die Preise des Fördererverbandes für die besten Gesamtleistungen wurden von dessen Vorsitzenden Robert Scheller an Karl Scheller, Lea Huttner, Sergen Ediz, Daniel Dotzel, Ben Schuler, Tiana Pfeiffer und Elena Zeißner vergeben.

Steffen Schmitt, stellvertretender Internatsleiter, würdigte das herausragende Engagement von Sandro Lackner (Tagesheim) und David Rüger (Internat), bevor Mandy Traub den Absolventinnen und Absolventen für ihren Sprung in einen neuen Lebensabschnitt die besten Wünsche des Elternbeirats übermittelte. In Erinnerung bleiben auch die Worte des Schülervertreters Maximilian Maier, der den Lehrkräften einen sehr herzlichen Dank für ihren Einsatz aussprach und mit etwas Wehmut daran erinnerte, dass die Schulzeit für viele auch mit guten Freundschaften und Beziehungen verbunden war.