Die Anpassung der Elternbeiträge des Kindergartens Nordheim stand erneut im Mittelpunkt der jüngsten Ratssitzung. Seit 1. Januar 2019 ist die Gemeinde offizieller Träger der Kindertagesstätte.

Wie Bürgermeisterin Sibylle Säger informierte, wurde im Vorbericht zur letzten Gemeinderatssitzung am 15. Juni fälschlicherweise eine Ermäßigung des zweiten Kindes von 15 Euro in allen Kategorien angegeben. "Für das zweite Kind gab es bislang noch keine Ermäßigung", so Säger.

Ihren Ausführungen zufolge seien insbesondere die Personalkosten in den vergangenen Jahren erheblich angestiegen. Die logische Folge daraus sei eine Erhöhung der Elternbeiträge. Wie Säger ergänzte, erhalten die Eltern von staatlicher Seite 100 Euro Beitragszuschuss für die Regelgruppe Kindergarten. Des Weiteren zahle der Staat für Kinder in der Krippenbetreuung ein einkommensabhängiges 100 Euro hohes "Krippengeld". Jedes dritte Kind bleibe beitragsfrei, so die Gemeindechefin.

Säger: Noch immer das günstigste Angebot an der Mainschleife

Die vorliegenden Beschlusszahlen (wir berichteten) wertete die Gemeindechefin als das "noch immer im Bereich der Mainschleife" günstigste Angebot hinsichtlich der Kinderbetreuung. Die bereits festgelegten Gebühren werden laut Säger ab dem 1. September diesen Jahres erhoben.

Im Zusammenhang mit der von der Touristikinformation Volkach erarbeiteten Informationskampagne "Wie verhalte ich mich als Besucher im Weinberg – gegenseitige Rücksicht ist gefragt" informierte Säger über fünf Regeln für ein gutes Miteinander von Gästen und Winzern. Hintergrund der Kampagne: Man möchte im Bereich der Mainschleife sowohl Touristen als auch Winzer für diese Thematik sensibilisieren. Zu den fünf Regeln gehört laut Säger beispielsweise das "richtige Parken von Autos, die Wahrung des Sicherheitsabstandes oder etwa die Beachtung von Absperrungen und Warnschildern". Anhand eines Video- Clips konnten sich die Räte ein Bild machen und erfuhren zudem, dass die Kampagne mit Informationsflyern und Hinweistafeln unterstützt wird.

Außerdem ging es im Nordheimer Gemeinderat um diese Punkte:

• Für ein Tempolimit von 30 km/h in der Zehnthofstraße sprach sich Ratsmitglied Christian Zang zum wiederholten Male aus. Da es sich laut Bürgermeisterin Sibylle Säger um eine Kreisstraße handelt, gestaltet sich die Umsetzung des Antrages als schwierig. "Wir werden auf alle Fälle an der Geschichte dran bleiben", versprach sie.

Spatenstich für den Kindergarten am 30. Juli

• Christian Zang beantragte einen Fahrradständer an der Nordheimer Bushaltestelle. Darüber wird man im Zuge einer Ortsbegehung beraten, so Säger zu diesem Thema.

• Moniert wurde der schlechte Zustand der Schwarzdecke in der Weinbergstraße. Der Antrag von Patrick Braun wurde von der Gemeindechefin zur Kenntnis genommen.

• Am Freitag, 30. Juli, findet um 9 Uhr der offizielle Spatenstich für den Neubau des Kindergartens statt, berichtete Säger.

• Die Straßensperrung in der Langgasse dauert bedingt durch den Dachausbau eines Anwesens noch voraussichtlich bis zum 5. August an.

• Keine Bedenken hatten die Räte gegen den Bebauungsplan für das Gebiet "An der Michaeliskapelle" in der Gemarkung Obervolkach. Als Nachbargemeinde wurde die Gemeinde Nordheim zur Stellungnahme aufgefordert.