Kaum ist der öffentlichkeitswirksame Blitzer-Marathon vorbei, wurde am Montagabend wieder ein Spitzenreiter auf der A 3 gemessen. Dieser fuhr mit 170 Sachen durch einen Baustellenbereich, der auf 80 km/h begrenzt war, heißt es im Bericht der Verkehrspolizeiinspektion. Gegen 19.30 Uhr fuhr der Fiat aus dem Raum Dortmund auf der A 3 in Richtung Frankfurt, auf Höhe der Anschlussstelle Geiselwind, in die Messstelle der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried. Bei erlaubten 80 km/h wurde bei dem Fiat eine Geschwindigkeit von 170 km/h gemessen. Dem Fahrer drohen nun eine Geldbuße von 1400 Euro, dazu zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot.