Ein Anhalter ist am Samstagabend am Autohof Strohofer in Geiselwind mit drei Unbekannten in Streit geraten und dann von dem Trio zusammengeschlagen worden. Zudem forderten die Täter laut Pressebericht der Autobahnpolizei Geld, was ihnen der Geschädigte angeblich aushändigte. Die Täter sind flüchtig.

Wie die Polizisten schreiben, hatte gegen 20 Uhr ein 34-jähriger Mann aus Polen drei Männer aus der Ukraine angesprochen und angeblich nur nach Zigaretten gefragt. Eine Zigarette bekam der Mann nicht, aber dafür einen Faustschlag ins Gesicht und von einem anderen Tritte gegen den Kopf. Zudem forderten die Täter die Herausgabe von Geld („Cash“), was ihnen der Geschädigte schließlich auch gab.

Vorfall erst spät gemeldet

Mit mehreren Schürfwunden am Kopf und einer Platzwunde meldete der 34-Jährige den Vorfall erst gegen 22.37 Uhr. Die Täter waren längst über alle Berge, heißt es in dem Bericht der Autobahnpolizisten. Der Mann sprach kein Deutsch, weshalb die Verständigung sehr schwierig gewesen sei.

Er beschrieb die Täter wie folgt: Alle männlich, so um die 35 Jahre alt, sie sprachen ukrainisch und flüchteten in einem Skoda vom Autohofgelände in Richtung Haag. Das Fahrzeug hatten die Männer am Kentucky Fried Chicken (KFC) geparkt. Vielleicht hat ein Gast den Vorfall beobachtet und kann sachdienliche Hinweise zum Vorfall machen.

Es werden Zeugen gesucht, die Hinweise zu dem Tatverlauf oder Täterhinweise geben können. Bitte im vorliegenden Fall an die Verkehrspolizeiinspektion wenden, Tel. (09302)910-0.