„Es sieht ja gut aus.“ Das meinte Klaus Hofmann beim Blick in die Runde der 26 Mitglieder bei der Eröffnung der Jahreshauptversammlung des Tennisclubs Mainstockheim. Doch als es auf die Neuwahlen zuging, änderte sich Hofmanns Tonlage. Wahlleiter Klaus Rodamer musste die Neuwahlen abbrechen. Dann fand sich doch noch ein Quartett, um den Club vor dem Untergang zu bewahren.

„Wir haben die Pflicht, unseren Verein weiterzuführen“, sagte Hofmann, bevor er nach 27 Jahren an der Vereinsspitze seinen Rückzug ankündigte. Mit ihm trat Schriftführerin Else Gerlach zurück und auch Kassier Rudolf Kernwein wollte abtreten. Rodamer warnte vor einer Vereinsauflösung, wenn sich keine Führungsriege findet.

Doch so weit kam es nicht. Nachdem sich Rudolf Kernwein hatte überreden lassen, noch zwei Jahre als Kassier anzuhängen, stellten sich Günther Hollweck als neuer Vorsitzender, Ewald Grohmann als dessen Stellvertreter und Klaus Rodamer als Schriftführer zur Verfügung. Zuvor hatte sich Georg Nuss als Sport- und Jugendwart wählen lassen.

Hofmann sprach von einem fortschreitenden Mitgliederschwund. Der Verein hat nur noch 79 Mitglieder, darunter zehn unter 18 Jahre. Das liege daran, dass es für Kinder oder Jugendliche keine Mannschaft und Trainingsstunden gebe. Das Vereinsheim und das Sportgelände seien in gutem Zustand, die Finanzlage geordnet. Kassier Rudolf Kernwein wies einen Fehlbetrag aus, weil sich der Verein eine außerordentliche Platzinstandsetzung geleistet hatte. Der Verein engagierte sich in der Dorfgemeinschaft, sportlich sieht es eher schwächer aus, was die ausgefallene Vereinsmeisterschaft zeige. Der TC Mainstockheim hatte heuer zwei Männer-Mannschaften in der Medenrunde gestellt, die weiterhin mitmischen wollen.

Nachdem sich Hofmann von der Vereinsspitze verabschiedet hatte, würdigte Fritz Fesenmair die Leistungen von Hofmann. Als erste Amtshandlung kündigte Günther Hollweck an, dass die neue Führung beschlossen habe, Fritz Fesenmair, der 15 Jahre im Ausschuss und als Platzwart gewirkt hatte, zum neuen Ehrenmitglied zu ernennen.