Weiter geht es im Gewerbegebiet Inno-Park. Dort lag dem Geiselwinder Gemeinderat zur Sitzung als Information der Plan des Sportartikel-Riesen Puma vor, der zum Logistik-Zentrum auch einen Outlet-Verkauf einrichten wird. Bauherr ist auch hier die Firma Dietz AG aus Frankfurt, die Gebäude und Fläche an Puma vermietet.

Wie Bürgermeister Ernst Nickel informierte, soll der Werksverkauf auf der gegenüberliegenden Seite des riesigen Logistik-Baus, direkt an der Staatsstraße, entstehen.

Das Ganze solle zügig vonstatten gehen, so Nickel. Bereits im Mai oder Juni 2021 sollen die Verkaufsräume öffnen. Zuvor wird der erste Teil des Logistik-Bereichs in Betrieb genommen. Ab April dürften dort die ersten Beschäftigten arbeiten, meinte der Bürgermeister.

Die nächste Firma, die in dem rund 30 Hektar großen Gewerbegebiet am östlichen Rand von Geiselwind kommen wird, ist mit der Firma Repmann aus Rödelsee ein Fachhandel unter anderem für Werkzeuge und Elektroartikel. Laut eigener Ausschreibung hat Inhaber Arno Repmann vor, dort einen Baufachmarkt mit etwa 400 Quadratmeter Fläche zu eröffnen. Dazu soll ein Café oder ein Imbiss mit eingerichtet werden.

Überhaupt wird fleißig gebaut in Geiselwind. Das zeigte sich in der Ratssitzung, wo mit Tekturen ganze 16 Baupläne vorlagen. Darunter waren vier Anträge zur Errichtung von Wohnhäusern vorlagen. Drei davon sollen in Ortsteilen entstehen.