Auch dieses Jahr wurden am Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid (LSH) die besten Seminararbeiten der Wissenschaftspropädeutischen Seminare (W-Seminare) der 12. Jahrgangsstufe wieder in einer Online-Feierstunde prämiert.

Schulleiter Achim Höfle eröffnete die Veranstaltung, an der auch Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Jahrgangsstufe teilnahmen, und betonte, dass Seminararbeiten eine wichtige Vorbereitung auf das Studium sind. Dem schloss sich Festredner Daniel Vinzens, Bürgermeister von Ebrach und Abiturient des LSH des Jahres 2008, an. In seiner Rede hob er hervor, dass sich die zu Ehrenden durch die Lektüre zahlreicher Quellen Wissen angeeignet haben, welches sie, ebenso wie Nervenstärke, unter Beweis stellen konnten und dadurch zu Experten in ihren jeweiligen Themengebieten geworden sind.

Anschließend stellten fünf Schülerinnen, als jeweils Beste ihrer W-Seminare, die Ergebnisse ihrer Seminararbeiten in visuell sehr ansprechend gestalteten, abwechslungsreichen und toll vorgetragenen Online-Präsentationen vor. Hanna Bauer hatte sich im Fach Latein mit der Fragestellung "Die Abenteuer des Odysseus - Mythos oder Realität?" beschäftigt, während Lilli Kunkel im Fach Biologie die Normalisierung des Territorialverhaltens des Hundes durch Konditionierung ergründet hat und dies in der Praxis mit ihrem eigenen Hund erfolgreich beweisen konnte. Selina Schneider hat im Fach Chemie die Zitronenmelisse als Sinnbild für Nervenstärke untersucht, sowie in Versuchen analysiert, und Tine Schilling befasste sich im Fach Geografie mit dem schmelzenden Eis und den Eismassen unter dem Einfluss des Klimawandels. Abschließend zeigte Anna Kestler im Fach Latein ihre Ergebnisse zum Mythos "Medea" und seiner Rezeption in der Literatur, mit Bezug zu einem aktuellen Ereignis. Die kurzen Vorträge, moderiert von Andrea Willacker, der stellvertretenden Schulleiterin, vermittelten einen informativen Querschnitt der Vielfalt der W-Seminare am LSH und verdeutlichten, mit wie viel Engagement und Herzblut alle Beteiligten ihre tollen Seminararbeiten und Präsentationen erstellt hatten.

Neben den Referentinnen wurden zwei weitere Schüler, Hannes Heldt (Biologie) und Marius Riedel (Geografie), sowie zwei weitere Schülerinnen, nämlich Milou Schmied (Latein) und Isabelle Solon (Latein) für hervorragende und sehr gute Seminararbeiten ausgezeichnet. Die Geldpreise wurden kurze Zeit später in der Schule von Wolf-Dieter Gutsch, dem Vorsitzenden des Schul- und Fördervereins am LSH, überreicht.

Von: Eva Burkard, Presse-Beauftragte, Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid