Mit gefälschtem Impfausweis in der Apotheke aufgeflogen

Ein 31-jähriger Kraftfahrer ohne Wohnsitz in Deutschland legte an Heiligabend, gegen 12.40 Uhr, seinen Impfausweis bei einer Apotheke in der Königsberger Straße in Kitzingen vor, um zwei Corona-Impfungen digitalisieren zu lassen. Der Mitarbeiterin der Apotheke fielen die gefälschten Chargennummern des Impfstoffes auf, weshalb sie die Polizei verständigte. Gegenüber der Streife räumte der Mann ein, dass er den Impfausweis mit den falschen Impfaufklebern über das Internet erworben hatte. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse eingeleitet. Er musste auf Anordnung der Staatanwaltschaft eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Der Impfausweis wurde sichergestellt.

Familienstreit in der Heiligen Nacht

Am frühen Samstagmorgen wurde eine Streife der Kitzinger Polizeiinspektion zu einem Familienstreit in die Innenstadt von Marktbreit gerufen. Aufgrund hoher Alkoholisierung aller Beteiligten kam es zu einem Streit innerhalb einer Familie. Der Streit zog sich schließlich von der Wohnung der Familie bis auf den Schlossplatz hinaus. Ein 21-jähriger Mann ließ sich selbst von der Streife nicht mehr beruhigen. Die Restnacht verbrachte er schließlich in der Arrestzelle der Polizei. 

Amtsbekannter Mann läutet nachts die Kirchenglocken

Ein amtsbekannter 28-jähriger Mann gelangte am 1. Weihnachtsfeiertag gegen 23.30 Uhr über einen offen stehenden Schacht in die katholische Kirche in Marktsteft, wo er die Kirchenglocken läutete. Er wurde durch einen Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Ob der 28-Jährige Unfug im Kopf hatte oder etwas aus der Kirche stehlen wollte, ist laut Polizei ungeklärt.

Betrunkener Radfahrer landet im Straßengraben

Die Polizei fand am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 23 Uhr in Kitzingen einen stark betrunkenen, im Straßengraben liegenden Radfahrer. Zeugen hatten den Mann gesehen, wie er mit dem Rad neben der B8 am Ortsausgang von Kitzingen in Richtung Mainbernheim gelegen hatte, schreibt die Polizeiinspektion Kitzingen in ihrem Bericht von den Feiertagen. Er war dann aufgestanden, einige Meter gefahren, nur um wieder in den Graben zu stürzen. Als ein Zeuge den 58- jährigen Mann ansprach, rannte er davon, um sich in ein Gebüsch zu legen. Dort wurde er besinnungslos von der Polizei gefunden und ins Krankenhaus gebracht. Ihn erwartet eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. 

In Weltladen eingebrochen: Glühwein gestohlen

Lediglich drei Flaschen Glühwein im Wert von rund 20 Euro erbeuteten unbekannte Täter, als sie über das Weihnachtswochenende in den Weltladen in Wiesentheid einbrachen. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass ein unbekannter Täter die Eingangstüre gewaltsam aufgebrochen hatte und so in den Laden gelangt war. 

Betrunken auf der Straße herumgetorkelt

Einen betrunkenen und torkelnd auf der Repperndorfer Straße in Kitzingen laufenden Fußgänger meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer am Samstag gegen 23 Uhr. Die Streife fand den amtsbekannten 68-Jährigen. Da er sich aufgrund seiner Alkoholisierung in einer hilflosen Lage befand, verbrachte er die Weihnachtsnacht in der Ausnüchterungszelle. Für einen Alkoholtest war er schlichtweg zu betrunken.

Biber bei Obervolkach überfahren

An Heiligabend, gegen 20 Uhr, kollidierte der 30-jährige Fahrer eines Audi aus dem Landkreis Schweinfurt auf der Straße zwischen Obervolkach und Gaibach mit einem die Straße querenden Biber. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Sprinterfahrer in Schlangenlinien unterwegs

Einem Verkehrsteilnehmer fiel an Heiligabend gegen 23 Uhr ein in Schlangenlinien fahrender Mercedes-Sprinter mit Fürther Kennzeichen in Kitzingen auf. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs Am Wilhelmsbühl stellten die Beamten bei dem 26-jährigen Fahrer Alkoholgeruch fest. Ein Alkoholtest ergab 1,82 Promille. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Gegenverkehr geblendet und nach Unfall geflüchtet

Mit aufgeblendetem Fernlicht kam an Heiligabend gegen 18 Uhr ein dunkelgrauer VW Polo auf der Straße zwischen Wiesenbronn und Rödelsee einer 27-jährigen Frau aus dem Landkreis entgegen, die mit ihrem BMW in Richtung Wiesenbronn unterwegs war. Der Polo kam zudem noch auf die Fahrspur der jungen Frau. Dort kam es zur Berührung der beiden Fahrzeugspiegel, welche abgerissen wurden. Die 27-jährige Frau wurde durch Fahrzeugteile, die in den Innenraum ihres Fahrzeugs geschleudert wurden, leicht im Gesicht verletzt. Sie musste sich zur Behandlung in die Kitzinger Klinik begeben. Der Fahrer des Polo fuhr in Richtung Rödelsee weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Die Polizeiinspektion Kitzingen sucht nun nach einem dunkelgrauen VW Polo 5 der Baujahre 2009 - 2017, an dem der linke Außenspiegel fehlt. 

Nach Unfall unlesbaren Zettel hinterlassen

Zwischen Mittwoch, 22. Dezember, 13 Uhr und Heiligabend, 9 Uhr, wurde in der Moltkestraße in Kitzingen auf Höhe Hausnummer 21 ein schwarzer BMW der 5er-Serie von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer an der linken Fahrzeugseite angefahren. Der Verursacher hinterließ einen Zettel mit seinen Daten am Fahrzeug des Geschädigten. Dieser war jedoch wegen der Witterung nicht mehr lesbar. 

Rentner flüchtet nach Zusammenstoß

Am Donnerstag gegen 17 Uhr ist ein 72-jähriger Autofahrer in der Pfarrgasse in Marktbreit beim Ausparken mit seinem Mitsubishi gegen einen ordnungsgemäß geparkten Renault Clio gestoßen. Der Vorfall wurde von einem Zeugen beobachtet und der Rentner diesbezüglich angesprochen. Dieser erwiderte nur, dass es doch zu gar keinem Zusammenstoß gekommen wäre und fuhr weg. Anhand des vom Zeugen abgelesenen Kennzeichens konnte der Fahrer schnell ermittelt werden. Der 72-Jährige  bestritt den Unfall weiterhin, obwohl der Renault deutlich beschädigt war. Schaden: rund 1000 Euro. Gegen den Rentner wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

An Heiligabend Mülltonnen verbrannt

Am Heiligabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Altenschönbach um 1.15 Uhr zu einem Brand in der Hauptstraße gerufen. Von einem Zeugen wurden dort vier brennende Mülltonnen gemeldet. Der Brand konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht werden. Außer den Tonnen war auch ein elektrisch betriebenes Hoftor in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Schaden: rund 1000 Euro. Wie sich später herausstellte, wurde am Abend vorher vermutlich heiße Asche in eine der Mülltonnen geleert. Gegen den 37-jährigen Verursacher wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, schreibt die Polizei.

Hinweise zu den geschilderten offenen Fällen an die Polizeiinspektion Kitzingen, Tel (0 93 21) 141-0.