Von Samstag bis Sonntag wurden von der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt sechs Verkehrsunfälle mit einem Gesamtschaden von etwa 22 500 Euro und mit zwei mittelschwer verletzten Personen aufgenommen. Hauptsächlich waren die winterlichen Straßenverhält-nisse für die Verkehrsunfälle ausschlaggebend.

Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Am Samstag gegen 15.20 Uhr befuhr bei Mainbernheim ein 19-jähriger Daimler-Fahrer die schneebedeckte Staatsstraße 2420 von Mainbernheim kommend in Richtung Michelfeld. In einem Waldstück geriet er zunächst rechts auf den Seitenstreifen und kam beim Gegen- lenken auf die Gegenfahrbahn. Eine entgegenkommende 20-jährige VW-Fahrerin konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte frontal mit dem Daimler. Beide Fahrer wurden mit mittelschweren Verletzungen ins Kitzinger Krankenhaus eingeliefert. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in einer geschätzten Höhe von etwa 15 000 Euro.

Überholvorgang endet im Straßengraben

Am Samstag um 16.50 Uhr war in Kitzingen eine 20-jährige Ford-Fahrerin auf der glatten B8 von Kitzingen kommend in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs. Auf dem zweispurigen Bereich am Repperndorfer Berg überholte sie einen anderen Pkw-Fahrer. Sie erkannte zu spät, dass die Fahrbahn wieder einspurig wird und scherte ruckartig nach rechts ein. Danach verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderte in den linken Straßengraben. Es entstand ein Schaden von etwa 3100 Euro.

Hinweise zur Täterermittlung bei den ungeklärten Fällen an die Polizeiinspektion Kitzingen unter (0 93 21) 141-0.