Der Abbruch der gemeindeeigenen Gebäude Hauptstraße 20 in Buchbrunn ist ab dem 23. Oktober vorgesehen. Darüber und über die mögliche weitere Verwendung des Grundstückes berichtete Bürgermeister Hermann Queck in der Sitzung des Gemeinderates.

Nach Abzug von Grundfläche, die für den Gehwegbau benötigt wird, bleibt eine Baufläche von knapp 1500 Quadratmetern. Queck legte eine Studie vor, der zufolge zwei oder drei Bauplätze entstehen könnten. Er favorisiert zwei, die über die Nebenstraßen Am Falter und Bahnhofsstraße erschlossen werden könnten. Eine Entscheidung darüber wurde noch nicht getroffen.

Einheitliche Firstrichtung

Die Räte legten unter Verzicht auf einen eigenen Bebauungsplan fest, dass ein Architekturbüro in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro arc.grün einen Vorschlag für die Gebäudegestaltung für zwei oder drei Bauplätze erarbeiten soll.

In den Grunderwerbsverträgen sollen später eine an die Umgebung angepasste Dachneigung von bis zu 45 Grad und eine einheitliche Firstrichtung festgeschrieben werden.

Zwischen der Einmündung Am Falter und der Kitzinger Straße steht der Ausbau der Hauptstraße (KT 8) durch den Landkreis als Baulastträger auf einer Länge von 172 Metern an. Dazu berichtete Queck, dass die Kanalbefahrung erfolgt ist, das Ergebnis aber noch nicht vorliegt.

Im Zusammenhang mit dem Ausbau der KT 8 regte Dieter Koch an, die Wasserleitungen einschließlich der Hausanschlüsse zu erneuern. Für die Tiefbauplanung soll das Büro Arz beauftragt werden. Um es nicht zu Verzögerungen kommen zu lassen, verzichtet die Gemeinde auf Fördermittel, zumal Geld aus der Dorferneuerung anderweitig eingeplant ist.

Stellplätze für Wohnmobile

Am südlichen Ortseingang entstehen zunächst vier Stellplätze für Wohnmobile. Queck stellt sich vor, die Plätze später auszubauen, sollten sie Anklang finden. Steven Haaß plädierte jedoch für eine sofortige Fertigstellung. Es gehe um Strom- und Wasseranschluss an zentraler Stelle.

Vier Plätze

Georg Hopfengart sah darin einen viel zu großen Aufwand, sollten die Plätze nicht angenommen werden. Harald Kümmel ergänzte, dass zur Trinkwasserversorgung erst eine Leitung gelegt werden müsse. Der Rat legte fest, dass im Zuge der Neugestaltung des Sportplatzumfeldes vier Stellplätze angelegt werden, das Planungsbüro arc.grün soll den Bauantrag ausarbeiten.

In einer weiteren Entscheidung schloss sich der Gemeinderat dem Beschluss der Teilnehmergemeinschaft Buchbrunn II zur Dorferneuerung an. Für die Neugestaltung des Platzes am Dorfladen Kummrei sind 440 000 Euro vorgesehen, 320 000 Euro für die Umgestaltung des Sportplatzes. Der Fördersatz liegt derzeit bei 59 Prozent.

Der Fördersatz soll für alle Maßnahmen in größtmöglichem Umfang ausgeschöpft werden, wobei die Neugestaltung des Platzes als erste Maßnahme erfolgen soll. Die planungsrechtliche Behandlung könnte im Frühjahr 2018 erfolgen, die Ausschreibung im Herbst 2018.

Vorschaubild: © Foto: Patrick Pleul, dpa