„Sehenswertes entlang der Sonnenbahn“ lautet in diesem Jahr das Motto des Astronomietags am Samstag, 25. März, zu dem die bundesweite Vereinigung der Sternfreunde (VdS) zusammen mit Sternwarten und Institutionen in ganz Deutschland und der Schweiz einladen.

Zum 15. bundesweiten Aktionstag bieten die Hobby-Astronomen auch in Kitzingen ab 15 Uhr Einblicke in die Astronomie. Bei gutem Wetter können die Besucher an der Alten Mainbrücke in Etwashausen (ehemaliges Gartenschaugelände) selbst einen Blick durch ein Teleskop auf die Gestirne werfen. Am Abend werden sich dann die Planeten Merkur und Mars auf der Himmelsbühne zeigen. Mit zunehmender Dunkelheit präsentieren sich der Sternenhimmel und Sternhaufen, mehrere tausend Lichtjahre von der Erde entfernt und doch mit dem Auge „live“ zu beobachten.

Der vielfach durch künstliches Licht aufgehellte Himmel ist jedoch ein Problem für die Hobby-Astronomen. Es stört nicht nur, es verschwendet auch Energie. Diesem Thema widmet sich die „Earth Hour“ ab 20.30 Uhr. Die Natur- und Artenschutzstiftung WWF ruft dazu auf, für eine Stunde auf künstliche Beleuchtung zu verzichten, heißt es in der Mitteilung weiter. Eine Petition der Vereinigung der Sternfreunde zur Lichtverschmutzung zeigt nicht nur Probleme auf, sondern gibt konkrete Lösungsvorschläge für eine effektive Beleuchtung.