Im nächsten Jahr soll die Tankstelle im Westen Biebelrieds – in Sichtweite zur B 8 – endlich Wirklichkeit werden. In einer Sondersitzung des Gemeinderats am Montagabend wurde das Projekt planerisch vorangebracht.

Um bei der künftigen Nutzung des neuen Gewerbegebiets nicht zu eingeschränkt zu sein, wurde der Bebauungsplan von „Tankstelle an der B 8“ in „Gewerbegebiet an der B 8“ umbenannt. Etwa die Hälfte des Areals wird laut Bürgermeister Roland Hoh von der Tankstelle belegt werden, der Rest darf anderweitig gewerblich genutzt werden – allerdings mit Einschränkungen: So sind weder Spielhallen, Diskotheken, Imbisse, Rastanlagen oder Wohnraum – auch betrieblicher – erlaubt. Maximal 15 Lkw-Stellplätze sind für das Gewerbegebiet vorgesehen.

Betreiben will die Tankstelle die Total Deutschland GmbH. Der anfangs interessierte OMV-Konzern habe sich mittlerweile aus dem Projekt zurückgezogen, informierte Heike Thoma, Geschäftsstellenleiterin der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Kitzingen, auf Nachfrage.

Knapp 1,7 Millionen Euro – ohne Erschließung und Grunderwerb – will die Total GmbH in die Tankstelle investieren, informierte Harald Bötticher als Projektbearbeiter des französischen Mineralölkonzerns den Gemeinderat. Wenn alles gut läuft, soll sie 2016 eröffnet werden. Die Tankstelle mit drei Zapfinseln mit insgesamt sechs Tankplätzen für Autos und einer für Laster soll rund um die Uhr geöffnet sein, ein kleiner Back-Shop und eine Waschanlage inklusive.

Der Vertreter der Total GmbH ging besonders auf den geplanten Werbemast ein. Die Firma simulierte die Sichtbarkeit des Pylons und hat eine Höhe von etwa 29 Metern eingeplant. So sei der mit LED beleuchtete Werbemast gut von der Bundesstraße zu sehen.

Der Investor wurde vom Gemeinderat darauf hingewiesen, dass bis jetzt noch nicht alle Planunterlagen eingereicht wurden. Alle Beschlussempfehlungen wurden einstimmig von den acht anwesenden Gemeinderäten angenommen.