Zur einer Auseinandersetzung ist es am Mittwochabend in einem Stau auf der A 3 bei Abtswind gekommen. Der Beifahrer eines Autos hat mit einer Schaufel zunächst auf einen Laster und dann auf dessen Fahrer eingeschlagen, heißt es im Bericht der Polizei. Der 56-jährige Fahrer eines türkischen Sattelzugs befand sich auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Frankfurt, als der Fahrer einer Mercedes A-Klasse vor ihm vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln wollte, um die A 3 an der Anschlussstelle Wiesentheid zu verlassen.

Offensichtlich ist es hierbei zu einer Meinungsverschiedenheit gekommen, in deren Verlauf der Beifahrer der A-Klasse so in Rage geraten war, dass er ausgestiegen ist und zunächst zwei faustgroße Steine aus dem danebenliegenden Baufeld gegen die Fahrerscheibe der Sattelzugmaschine geworfen hat.

Nachdem dies offensichtlich nicht zu seiner Beruhigung beigetragen hatte, hat er laut Polizeibericht aus dem Staukasten eines danebenstehenden Lkw eine Bauschaufel entnommen und weiter auf die Fahrerscheibe eingeschlagen, so dass diese schließlich zu Bruch gegangen ist. Trotz zerstörter Scheibe hat der Unbekannte nicht abgelassen, weiter mit der Schaufel in Richtung des Lkw-Fahrers geschlagen und diesen an der Hand verletzt.

Polizei sucht den Schläger

Nachdem der Lasterfahrer einige Zeit nach dem Vorfall von einem Autohof bei Wiesentheid aus die Polizei verständigt hatte, konnte die silberne A-Klasse nicht mehr festgestellt werden, so die Polizei. Der Verletzte konnte nach kurzer Behandlung im Krankenhaus leicht verletzt wieder entlassen werden. An seiner Sattelzugmaschine entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Der bis dato unbekannte Schläger wird wie folgt beschrieben: Männlich, etwa 35 Jahre alt, circa 170 Zentimeter groß, sportliche Figur, kurz rasierte Haare beziehungsweise Glatze und Bart.

Die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried bitten Personen, die Angaben zum geschilderten Sachverhalt machen können, sich unter Tel.: (09302) 910130 zu melden.